1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Traumberuf Tierarzt kennenlernen

Radevormwald : Traumberuf Tierarzt kennenlernen

Laurin Mairle und Dana Gruchmann absolvieren in diesen Tagen ihr Berufspraktikum in der Tierarztpraxis von Familie Jessen an der Telegrafenstraße. Die Schüler des stufe neun des Theodor-Heuss-Gymnasiums helfen im Praxisalltag mit.

Sprechstunden begleiten, Tiere und ihre Besitzer beruhigen, Anrufe entgegennehmen und Operationen begleiten, das sind die momentanen Aufgaben von Laurin Mairle und Dana Gruchmann. Beide Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums haben sich dafür entschieden, ihr Berufspraktikum in der Tierarztpraxis von Dr. Kai und seiner Frau Dr. Andrea Jessen zu machen, um einen zweiwöchigen Einblick in den Berufsalltag von Tierärzten zu bekommen.

Die Liebe zu Tieren ist bei beiden Neuntklässlern über den eigenen Hund entstanden. "Ich bin mit einem Hund aufgewachsen und kenne Tierärzte von dieser Seite. Ich mag Tiere sehr und möchte ihnen helfen", sagt Laurin. Der 14-Jährige hat wie seine Mitschülerin bereits ein eintägiges Schnupperpraktikum in der Rader Tierarztpraxis gemacht und freut sich jetzt auf einen detaillierteren Einblick in die Berufswelt. In der ersten Woche seines Praktikums hat er bei Operationen und Kastrationen zugesehen, Katzen und Hunde während ihrer Behandlung festgehalten und sich darum gekümmert, dass das Telefon besetzt ist. Die Aufgaben machen ihm Spaß. "Hier wird es nie langweilig, und kein Tag ist wie der andere."

Die Vielseitigkeit des Berufs schätzt auch Dana Gruchmann. Mit 15 Jahren kann sie gut mit Stresssituationen umgehen und die Ruhe bewahren, wenn bei den Tierbesitzern die Nerven blankliegen. "Natürlich ist es traurig, wenn Tiere krank sind oder sterben, da leide ich mit, aber kann trotzdem professionell sein." Dana kann sich gut vorstellen nach ihrem Abitur, das sie nach zwölf Jahren Schule in der Tasche haben wird, Tiermedizin zu studieren und die Verantwortung für Tiere zu übernehmen. "Mich macht es glücklich, wenn man Tiere heilen und ihnen etwas Gutes tun kann. Deswegen ist Tierarzt ein Traumberuf für mich", sagt die Schülerin.

Jetzt, zur Hälfte des Schulpraktikums, wurden die Erwartungen von Dana und Laurin bereits erfüllt, teilweise sogar übertroffen. "Ich habe mir den Alltag in der Praxis aufregend vorgestellt und genauso ist es auch", sagt Laurin, der wie alle Neuntklässler nach den zwei Wochen einen zehn Seiten starken Praktikumsbericht schreiben wird. Darin wird es um die Aufarbeitung des Berufsbildes gehen und um die Einschätzung von Erwartungen und Realität. Dana genießt das Arbeitsleben in vollen Zügen, bevor sie zurück in die Schule muss. "Hier kommt man mit vielen Menschen in Kontakt und erlebt so viel. Das ist toll", sagt sie.

Tierärztin Dr. Andrea Jessen hat in den vergangenen Jahrzehnten viele Erfahrungen mit Praktikanten der Rader Schulen gesammelt und möchte ihnen einen möglichst realistischen Einblick in ihre Praxis geben. Trotzdem versucht sie, die Schüler zu schützen. "Früher waren die Praktikanten älter und deswegen auch belastbarer. Schüler der neunten Klasse sind sehr jung, und darauf nehmen wir Rücksicht", sagt die Tierärztin. Junge Schüler nimmt sie nicht mit zu Außeneinsätzen und auch nicht zur Einschläferung von Tieren. "Das sind Situationen, die unvorhersehbar und oft traurig sind. Deshalb vermeiden wir sie für unsere jungen Praktikanten." In dieser Woche werden Dana und Laurin noch ihre Arbeitstage in der Tierarztpraxis in der Telegrafenstraße verbringen, bevor es kommende Woche wieder Schultheorie gibt.

(trei)