Radevormwald: Tauwetter – Eisfläche am Uelfebad wieder gesperrt

Radevormwald : Tauwetter – Eisfläche am Uelfebad wieder gesperrt

Schnee, Regen und steigende Temperaturen haben gestern Morgen dazu geführt, dass Betriebshofleiter Norbert Petri als Verantwortlicher der Stadt das Uelfebad für das Schlittschuhlaufen wieder gesperrt hat.

Petri warnt davor, die Eisfläche zu betreten. "Das ist lebensgefährlich und deshalb absolut verboten", warnt er. Mitarbeiter haben am gestrigen Morgen die Eisdicke gemessen und die Eisfläche später komplett abgesperrt.

Deshalb musste gestern auch die von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Abend vorgesehene Eis-Disco abgesagt werden. "Das Eis ist an einigen Stellen bereits mürbe geworden. Das kann zu Einbrüchen führen", erläuterte Petri die Entscheidung der Stadtverwaltung. Er glaubt, dass die Eislaufsaison, die nur wenige Tage gedauert hat, für diesen Winter beendet ist. Die Wetterprognosen sagen keine dauerhaften Frosttemperaturen wie in den vergangenen Wochen voraus.

Viel Arbeit

Für die Mitarbeiter des Betriebshofes haben die Nacht zu Mittwoch und der Mittwochmorgen viel Arbeit gebracht. "Wir sind mit zwei Fahrzeugen am Dienstagabend rausgefahren, da es geschneit hat und leichte Minustemperaturen, feuchter Schnee und zeitweiliger Regen zu schwierigen Straßenverhältnissen geführt haben", sagte Petri gestern. Für die Mitarbeiter sei es deshalb auch am Mittwochmorgen nicht einfach gewesen, die Straßen vom Eis zu befreien. Man habe von Dienstabend bis Mittwochmorgen mehrfach nachstreuen müssen.

(RP/rl)