1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Straßenverkehrsamt stellt um auf Termine statt Wartemarken

Radevormwald : Straßenverkehrsamt stellt um auf Termine statt Wartemarken

Das Straßenverkehrsamt des Kreises führt am 18. Juni eine Terminvergabe für Zulassungsanliegen ein. Am 4. Juni startet die Online-Terminbuchung Oberbergischer Kreis. Das Straßenverkehrsamt des Oberbergischen Kreises vergibt für Zulassungsanliegen ab dem 18. Juni grundsätzlich Termine. Über www.obk.de/sva und an Buchungsterminals in den drei Standorten des Straßenverkehrsamtes können die Termine ab dem 4. Juni im Internet gebucht werden. Telefonische Terminvereinbarungen sind nicht möglich.

Das Straßenverkehrsamt des Kreises führt am 18. Juni eine Terminvergabe für Zulassungsanliegen ein. Am 4. Juni startet die Online-Terminbuchung Oberbergischer Kreis. Das Straßenverkehrsamt des Oberbergischen Kreises vergibt für Zulassungsanliegen ab dem 18. Juni grundsätzlich Termine. Über www.obk.de/sva und an Buchungsterminals in den drei Standorten des Straßenverkehrsamtes können die Termine ab dem 4. Juni im Internet gebucht werden. Telefonische Terminvereinbarungen sind nicht möglich.

Die Online-Terminvergabe ersetzt das bisherige Wartemarken-System vor Ort. "Ziel der Umstellung ist es, die Kundenströme besser zu steuern und die Wartezeit der Bürgerinnen und Bürger zu verkürzen. Das neue System schafft Planbarkeit auf Kundenseite und auch auf Seite des Straßenverkehrsamts", sagt Dr. Christian Dickschen, zuständiger Dezernent des Oberbergischen Kreises. Die Planung ist mit den derzeit noch eingesetzten Wartemarken nur eingeschränkt möglich. Das Arbeitsaufkommen verteilt sich unregelmäßig über den Tag, die Woche und die jeweilige Saison. Darüber hinaus sind die Fallzahlen gestiegen, von 125.000 Zulassungsanliegen im Jahr 2010 auf 140.000 im vergangenen Jahr.

  • Hückeswagen : Ab 18. Juni gibt es Termine fürs Straßenverkehrsamt
  • Hückeswagen : Termine beim Straßenverkehrsamt nur noch über das Internet
  • Hückeswagen : Ab Montag gibt es Termine in der Zulassungsstelle

Oftmals entstehen so Nachbearbeitungszeiten, die über die eigentliche Servicezeit und das Dienstende der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinausgehen. "Durch die Terminvergabe werden die Abläufe kalkulierbar. Wir erwarten eine gleichmäßigere Arbeitsverteilung", erklärt Ulrich Stahl, Leiter des Straßenverkehrsamtes.

Möglich wird das, weil das neue System je nach Anliegen unterschiedlich lange Zeitfenster berechnet und nächstmögliche Termine vorschlägt. "Die Kundinnen und Kunden können bei der Buchung im Internet bis zu drei Zulassungsanliegen auswählen und erfahren sofort welche Unterlagen sie zum Termin mitbringen müssen", weiß Frank Prinz, Leiter der Zulassungsstelle. Auch eine vierstellige Nummer wird übermittelt. Sie erscheint während des Termins auf dem Aufrufbildschirm im Straßenverkehrsamt und ist gleichzeitig Beleg für die Abarbeitung.

Die Terminvergabe wird ausschließlich für Privatkundinnen und -kunden angeboten. Zulassungsdienste und Händler nutzen ein anderes System. Die Führerscheinstelle des Straßenverkehrsamtes ist von der Systemumstellung am 18. Juni 2018 nicht betroffen. Dort werden weiterhin Wartemarken ausgegeben.

Ab dem 18. Juni 2018 treten verlängerte Servicezeiten für die Zulassungsstelle der Hauptstelle Gummersbach und die Nebenstelle Waldbröl in Kraft. Die Servicezeiten in der Nebenstelle Hückeswagen bleiben unverändert.

Hückeswagen

Dienstag 8 bis 13 Uhr

Waldbröl

Montag 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr

Gummersbach

Montag - Donnerstag 7.30 bis 12.30 Uhr; Donnerstag 14 bis 17.30 Uhr; Freitag 7.30 bis 12 Uhr.

(s-g)