Radevormwald: Stadtwerke verschicken Ablesekarten

Radevormwald: Stadtwerke verschicken Ablesekarten

An diesem Wochenende erhalten fast alle Haushalte in Radevormwald per Post die Ablesekarten zur Erfassung der Zählerstände für Strom, Erdgas und Trinkwasser. In Bezirken mit größeren Mehrfamilienhäusern werden die Zählerstände ab 30. November von Mitarbeitern der Stadtwerke abgelesen. "Diese Haushalte erhalten keine Karten. Die Mitarbeiter können sich ausweisen", teilt Udo Knopp von den Stadtwerken (SWR.) mit.

Wichtig sei, dass die Stadtwerke in ihrer Funktion als Netzbetreiber die Zählerstände auch von den Kunden benötigen, die von einem anderen Lieferanten mit Energie beliefert werden. Den Anschreiben ist eine ausführliche Anleitung beigefügt. Die Stadtwerken bitten darum, nur die aufgeführten Zähler abzulesen. Die Zählerstände sind ohne Nachkommastellen mit Ablesedatum einzutragen. Die Karten können in den Briefkasten geworfen werden, das Porto übernehmen die Stadtwerke. Alternativ können die Zählerstände über die Homepage der SWR. eingegeben werden. www.s-w-r.de

(rue)