1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Stadtradelaktion beginnt auf dem Radevormwalder Markt

Aktion im Oberbergischen Kreis : Großes Interesse am Stadtradeln

Bürgermeister Johannes Mans eröffnete die Aktion zum Klimaschutz am Samstag auf dem Marktplatz. Die Tour ging dann über Hückeswagen weiter in Richtung Wipperfürth. Auf diese Weise soll für klimafreundliche Mobilität geworben werden.

In Radevormwald fiel am Samstag um 15 Uhr der Startschuss für das diesjährige Stadtradeln. Bürgermeister Johannes Mans eröffnete das Klimaschutzprojekt zusammen mit den Bürgermeistern aus Hückeswagen und Wipperfürth. „Es ist wichtig auf dieses Projekt zum Schutz des Klimas und der Umwelt aufmerksam zu machen“, sagt Johannes Mans.

Bevor die Eröffnungsfahrt von Radevormwald, über Hückeswagen nach Wipperfürth auf dem Marktplatz startete, kam Klimaschutzmanager Niklas Lajewski mit den Teilnehmern ins Gespräch und informierte über das Teilnahmegebiet im Oberbergischen Kreis. „Das Interesse am Stadtradeln ist in diesem Jahr deutlich größer als noch vor zwei Jahren. Das liegt unter anderem daran, dass immer mehr ein Umdenken stattfindet, aber durch E-Bikes auch ältere Menschen wieder Fahrrad fahren. Fahrräder liegen im Trend“, sagt er.

Der Klimaschutzmanager von Radevormwald fährt selber jeden Morgen 16 Kilometer zur Arbeit. Mit seinem Rennrad braucht er knapp 45 Minuten von Remscheid nach Radevormwald. Er lässt das Auto nicht nur für die Umwelt stehen. „Ich freue mich morgens auf die Tour und nach der Arbeit kriege ich den Kopf frei, wenn ich mit dem Fahrrad nach Hause fahre“, sagt Niklas Lajewski. Notwendige Fahrten, zum Beispiel zur Arbeit oder zum Einkaufen mit dem Fahrrad zu erledigen, schützt die Umwelt, hält den Körper und den Geist gesund.

In Radevormwald hatten sich bis Freitag knapp 70 Fahrer für das Stadtradeln eingetragen. Es gibt unter anderem Teams der Stadtverwaltung und des Theodor-Heuss-Gymnasiums. Der Oberbergische Kreis hat zum ersten Mal 2018 an der internationalen Kampagne des Klima-Bündnisses teilgenommen. Damals traten 67 Teams an und legten insgesamt 175.046 Kilometer mit dem Fahrrad zurück.

Obwohl Radevormwald, Hückeswagen und Wipperfürth an einem Strang ziehen und zusammen an dem Projekt teilnehmen, will jede Stadt die meisten Kilometer bis zum 17. Juli zusammenfahren. „Wir haben einen Titel zu verlieren. Wir hatten nämlich beim letzten Mal die meisten Kilometer“, forderte Dietmar Persian, Bürgermeister aus Hückeswagen seine Kollegen auf. Die ersten Kilometer wurden von den Kommunen am Wochenende, unter anderem mit der Eröffnungsfahrt gesammelt.

Mit Bürgermeister Johannes Mans vorweg radelten die Teilnehmer entlang der Bundesstraße nach Hückeswagen und von dort aus, nach dem ersten Zwischenstop, entlang der Wupperaue nach Wipperfürth.

An der Aktion Stadtradeln können aber nicht nur Teams, sondern auch Einzelfahrer teilnehmen, die sich unter www.stadtradeln.de/radevormwald.de anmelden können. Jeder Kilometer zählt und wird dem Gesamtergebnis der Kommune angerechnet.