Vereinsticker: Ski-Club begrüßt neue Mitglieder

Vereinsticker: Ski-Club begrüßt neue Mitglieder

RADEVORMWALD (rue) Für 20 Mitglieder des Skiclubs hieß jetzt das Motto "Ski Heil" bei ihrer Fahrt ins Salzburgerland nach Kleinarl. Gleich am ersten Morgen bildeten die Gäste aus dem Bergischen bei eisigen Temperaturen um minus 24 Grad zwei Leistungsgruppen, um ihr Können unter Beweis zu stellen. "Die eigenen Skilehrer führten uns ortskundig durch die Skigebiete von Kleinarl, Flachau und Zauchensee, mit mehr als 100 Pistenkilometern", berichtet Pressewart Dietmar Hasenburg.

RADEVORMWALD (rue) Für 20 Mitglieder des Skiclubs hieß jetzt das Motto "Ski Heil" bei ihrer Fahrt ins Salzburgerland nach Kleinarl. Gleich am ersten Morgen bildeten die Gäste aus dem Bergischen bei eisigen Temperaturen um minus 24 Grad zwei Leistungsgruppen, um ihr Können unter Beweis zu stellen. "Die eigenen Skilehrer führten uns ortskundig durch die Skigebiete von Kleinarl, Flachau und Zauchensee, mit mehr als 100 Pistenkilometern", berichtet Pressewart Dietmar Hasenburg.

Ab dem dritten Tag stiegen die Temperaturen auf erträgliche Minusgrade - und es fanden sich perfekte Pisten mit besten Verhältnisses für das Skifahren. "Die Wanderer unter uns konnten im Tal die herrliche Wintersonne genießen und empfingen die Skifahrer jeden Nachmittag an der Talstation zum Apre-Ski", schreibt Hasenburg. An den Abenden ruhten die Rader nicht, denn das traditionelle Eisstockschießen um die Hotelpokale stand erneut an. Hier sicherte sich Uwe Grätz den ersten Platz vor Dieter Kohtz und Rosi Drebes. Als Höhepunkt entpuppte sich wie immer das Schrottwichteln. Bei diesem Spiel bringt jeder etwas von Zuhause mit, was er unbedingt loswerden will. Unter großem Hallo und lautem Getöse wechselten die Sachen den Besitzer.

"Wie schon in den Jahren zuvor konnten wir wieder zwei Gastmitfahrer, Dirk Hehle und Markus Schnadt, für den Skiclub so begeistern, dass sie noch im Urlaub spontan dem Skiclub beigetreten sind", teilte Hasenburg mit. Die Woche verging bei sehr guten Schnee- und Wetterverhältnissen und vielen zurückgelegten Pistenkilometern wie im Fluge. Und so fuhr der Skiclub am Sonntag mit 20 plus zwei Mitgliedern zurück nach Rade.

(RP)