Gut Gemacht: Kuhn-Azubis freuen sich über ein eigenes Auto

Gut Gemacht : Kuhn-Azubis freuen sich über ein eigenes Auto

RADEVORMWALD Die künftig 50 Auszubildenden bei Kuhn Edelstahl wurden von Geschäftsführer Andre Kuhn und Andreas Döbler, Ausbildungsleiter für den gewerblich-technischen Bereich, überrascht.

Sie überreichten den Azubis die Schlüssel zu einem VW Polo, den die Nachwuchskräfte künftig nutzen dürfen, um damit Fahrgemeinschaften zur Arbeit zu bilden.

"Ausbildung liegt uns sehr am Herzen, wir wollen uns in diesem Bereich kontinuierlich weiterentwickeln", sagte Kuhn. Dabei sei man auch immer offen für neue Ideen - eine davon habe im Bereich der Mobilität gelegen und sei nun umgesetzt worden. "Der Grundgedanke ist der, dass wir immer wieder Bewerbungen von potenziellen Azubis bekommen, die dann aber nicht bei uns anfangen können, weil sie nicht zur Firma im Industriegebiet kommen können." Entweder, weil sie keinen Führerschein haben oder zu jung zum Autofahren sind. Zudem sei die Busverbindung ins Industriegebiet nicht gerade optimal.

Man wolle den Auszubildenden mit dem neuen Auto, das durch eine aufwendige Folierung auch äußerlich deutlich als Kuhn-"Azubi-Polo" zu erkennen ist, den Arbeitsweg erleichtern. "Auch die Möglichkeit, Fahrgemeinschaften zu bilden, spielt dabei eine Rolle", sagte Döbler und brachte in diesem Zusammenhang ein aktuelles Beispiel: "Gerade erst hatten wir die Bewerbung einer jungen Frau vom Remscheider Hasenberg. Die 15-Jährige war sehr interessiert an uns, hat letztlich aber bei einer anderen Firma unterschrieben, weil sie die Frage nicht lösen konnte, wie sie zu uns kommen könnte." Auch zur praktischen Umsetzung der Auto-Vergabe habe man sich bereits Gedanken gemacht - auch wenn die Organisation des Wagens ab sofort letztlich in den Händen der Azubis selbst liege. "Im Prinzip wird die Vergabe genau wie bei einem der anderen Kuhn-Dienstwagen funktionieren. Wobei die Fahrgemeinschaften schon immer Vorrang vor Einzelfahrten haben sollten", sagte Döbler.

Die Idee kam bei den Azubis sehr gut an, wie der laute Applaus nach der Schlüsselübergabe zeigte. Noch erfreuter waren die jungen Nachwuchskräfte, als Döbler noch ein weiteres Detail erwähnte. Der Wagen solle auch an Wochenenden genutzt werden. "Wer sich in seiner Ausbildung besonders hervortut, kann den Polo als eine Art Belohnung am Wochenende fahren."

Bei Kuhn werden im nächsten Ausbildungsjahr 50 Azubis arbeiten: Maschinen- und Anlagenführer in der Gießerei, Zerspanungsmechaniker, Fachkraft Lagerlogistik, Gießereimechaniker, Industriekaufmann und Zerspanungsmechaniker auch im dualen Studium oder mit Abi sowie Fachinformatiker Systemintegration. Und auch wenn das neue Ausbildungsjahr bald kommt: "Es ergibt Sinn, sich auch jetzt noch zu bewerben", sagte Döbler. WOLFGANG WEITZDÖRFER

(wow)