Gottes Bodenpersonal Jugend trägt Kreuz zwischen den Kirchen

Radevormwald · RADEVORMWALD (wos) Der diesjährige Ökumenische Kreuzweg wird für kommenden Freitag von den vier Stadtkirchen-Gemeidnen organisiert. Die Aktion lädt ein, durch Bilder, Texte und ruhige Gesänge zur Besinnung zu kommen und die Passion Jesu mit der Lebenswirklichkeit von heute in Verbindung zu bringen. Die in diesem Jahr gezeigten Bilder zum Thema "Jesus-Art" basieren auf der Sprüh-Kunst des Künstlers Mika Springfield. Mithilfe der Graffiti-Technik werden Figuren auf Bohlen und Straßenschildern gesprayt, wodurch kultige Kunstwerke entstehen. "Auf diese Weise ist auch der Weg Jesu ans Kreuz mit unseren eigenen Einstellungen, Ansichten und Erfahrungen aus dem zeitaktuellen Geschehen verbunden worden", kündigt Pastor Johannes Dress von der Martini-Gemeinde an. Der Kreuzweg lädt Jugendliche und Erwachsene ein, in ökumenischer Verbundenheit von Kirche zu Kirche zu gehen und jeweils 20 Minuten an einem Ort zu bleiben. Die Stationen sind: Lutherische Kirche (Burgstraße), Reformierte Kirche (Markt), Katholische Kirche St. Marien (Bischof-Bornewasser-Straße) und als letzte Station: Kirche der Martini-Gemeinde (SELK), Uelfestraße 15. Dort wird im Gemeindehaus auch zu einem Abschlusstreffen eingeladen.

 Pastor Johannes Dress (r.) führte 201z6 den Kreuzweg an.

Pastor Johannes Dress (r.) führte 201z6 den Kreuzweg an.

Foto: JüMo

RADEVORMWALD (wos) Der diesjährige Ökumenische Kreuzweg wird für kommenden Freitag von den vier Stadtkirchen-Gemeidnen organisiert. Die Aktion lädt ein, durch Bilder, Texte und ruhige Gesänge zur Besinnung zu kommen und die Passion Jesu mit der Lebenswirklichkeit von heute in Verbindung zu bringen. Die in diesem Jahr gezeigten Bilder zum Thema "Jesus-Art" basieren auf der Sprüh-Kunst des Künstlers Mika Springfield. Mithilfe der Graffiti-Technik werden Figuren auf Bohlen und Straßenschildern gesprayt, wodurch kultige Kunstwerke entstehen. "Auf diese Weise ist auch der Weg Jesu ans Kreuz mit unseren eigenen Einstellungen, Ansichten und Erfahrungen aus dem zeitaktuellen Geschehen verbunden worden", kündigt Pastor Johannes Dress von der Martini-Gemeinde an. Der Kreuzweg lädt Jugendliche und Erwachsene ein, in ökumenischer Verbundenheit von Kirche zu Kirche zu gehen und jeweils 20 Minuten an einem Ort zu bleiben. Die Stationen sind: Lutherische Kirche (Burgstraße), Reformierte Kirche (Markt), Katholische Kirche St. Marien (Bischof-Bornewasser-Straße) und als letzte Station: Kirche der Martini-Gemeinde (SELK), Uelfestraße 15. Dort wird im Gemeindehaus auch zu einem Abschlusstreffen eingeladen.

Fr. 7. April, 18 Uhr, Start an der Lutherischen Kirche Burgstraße.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort