Leben & Lernen: Gymnasiasten waren zum Austausch in Schweden

Leben & Lernen : Gymnasiasten waren zum Austausch in Schweden

RADEVORMWALD (wos) 15 Schüler der Jahrgangsstufe 8 des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) erlebten eine spannende Austauschwoche an der Partnerschule "Lerbäckskolan" im schwedischen Lund, berichtet Schulleiter Matthias Fischbach-Städing. Gleichzeitig hielt sich auch eine niederländische Schülergruppe der zweiten THG-Partnerschule "De-Ring-van-Putten" aus Spijkenisse in der schwedischen Universitätsstadt auf, so dass es zum europäischen Erasmus+Projekt "Be aware - trade fair" internationale Projektarbeit geben konnte.

RADEVORMWALD (wos) 15 Schüler der Jahrgangsstufe 8 des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) erlebten eine spannende Austauschwoche an der Partnerschule "Lerbäckskolan" im schwedischen Lund, berichtet Schulleiter Matthias Fischbach-Städing. Gleichzeitig hielt sich auch eine niederländische Schülergruppe der zweiten THG-Partnerschule "De-Ring-van-Putten" aus Spijkenisse in der schwedischen Universitätsstadt auf, so dass es zum europäischen Erasmus+Projekt "Be aware - trade fair" internationale Projektarbeit geben konnte.

Die Teilnehmer drehten kurze Werbefilme zu den Themen Fairtrade und Nachhaltigkeit, die zum Abschluss präsentiert wurden. Natürlich gab es auch ausreichend Gelegenheit, die Schule der Austauschpartner und das schwedische Schulsystem kennenzulernen. Besonders die digitale Art des Unterrichts, schwerpunktmäßig mit Tablets, beeindruckte die deutschen und niederländischen Besucher. Ein Ausflug ins Freilichtmuseum Fredriksdal bei Helsingborg rundete das Programm ab.

Dort erfuhren die Schüler viel über die schwedische Geschichte unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Techniken aus dem Alltag früherer Generationen wie das Flachsen und Filzen konnten eigenhändig ausprobiert werden, so dass alle Teilnehmer dazu angeregt wurden, sich vorzustellen, wie anders das Leben war, als es noch keine "Wegwerfgesellschaft" gab. Natürlich durfte auch eine stimmungsvolle Abschiedsparty nicht fehlen.

Im Gepäck haben die Schüler neue Eindrücke, Erinnerungen und Einsichten sowohl zur Kultur der europäischen Nachbarn als auch zu Fairtrade und Nachhaltigkeit.

(RP)