Jecke Zick: Gymnasiasten feiern eine Strandparty

Jecke Zick: Gymnasiasten feiern eine Strandparty

RADEVORMWALD (trei) Hawaiihemden, Strohhüte, Gummipalmen und Sonnenbrillen dominierten die Strandparty des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) am Donnerstagabend. Die Karnevalsparty der Jahrgangsstufe elf lockte nicht nur die Schüler des Gymnasiums, sondern auch die Lehrer an diesem Abend in die Schule.

RADEVORMWALD (trei) Hawaiihemden, Strohhüte, Gummipalmen und Sonnenbrillen dominierten die Strandparty des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) am Donnerstagabend. Die Karnevalsparty der Jahrgangsstufe elf lockte nicht nur die Schüler des Gymnasiums, sondern auch die Lehrer an diesem Abend in die Schule.

Bevor die Tanzfläche mit lauter Disco-Musik eröffnet wurde, gab es ein einstündiges Programm, durch das die Schüler Pia Haupt und Lukas Dargel führten. "Heute kämpfen junge Schüler gegen alte Schüler und Lehrer gegen Ehemalige", moderierten sie den Abend an. Mit Klassikern wie Reise nach Jerusalem und Apfeltauchen wurden die Lager schnell deutlich, bei einer Beachvolleyball-Aufgabe gab es viele Überraschungen.

Teil des offiziellen Programms war außerdem ein Auftritt des Radevormwalder Kinderprinzenpaares. Can und Isabelle traten mit ihrem Hofstaat in der Schule auf, nachdem Lehrer Alexander Kühn sich beim Hula Hoop verausgabt hatte.

Das Dreigestirn des Abends bestand aus Physiklehrer Carsten Rödding und seinen Kollegen Philip Alexander Severing und Nadja Peterson.

Organisiert wurde die Karnevalsparty wie jedes Jahr von Schülern der Stufe elf, die in den vergangenen Schuljahren fleißig in ihre Stufenkasse eingezahlt hatten. Obwohl die Vorfinanzierung der Party teuer war, rechneten die Oberstufenschüler mit einem deutlich höheren Gewinn. "Durch die Eintrittskarten haben wir unsere Ausgaben schon wieder drin. Gekostet hat uns die Party ungefähr 700 Euro", sagte Dan Lehnert. Der 16-Jährige hat sich wie viele seiner Mitschüler für die Party eingesetzt und dafür gesorgt, dass das Sicherheitspersonal einen ruhigen Abend hatte und ein professioneller Fotograf den gesamten Abend mit fröhlichen Aufnahmen konserviert. Alkohol gab es am Donnerstagabend nicht. "Die Auflagen für unsere Partys sind strenger geworden, aber das ist in Ordnung so", sagte Dan Lehnert.

Die überschüssigen Einnahmen des Abends wird die Jahrgangsstufe dafür nutzen, um den großen Abschlussball im kommenden Jahr zu finanzieren, bei dem die Familien von mehr als 90 Schülern bewirtet und unterhalten werden müssen.

Die Jahrgangsstufen fünf bis sieben mussten die Strandparty bereits um 21 Uhr verlassen, die älteren Schüler tanzten bis 22 Uhr. "Heute Abend müssen wir noch alles abbauen und wieder aufräumen. Das ist sehr viel Arbeit, aber ich finde, es hat sich für alle gelohnt", sagte Dan.

Die Karnevalsparty der elften Jahrgangsstufe ist seit vielen Jahren eine feste Tradition am Radevormwalder Gymnasium. Viele der Schüler werden heute auf dem Zug in der Innenstadt weiterfeiern und das Wochenende nutzen, um Freunde zu treffen.

(trei)