Musikalisch: Große Ziele für Marien-Chor

Musikalisch: Große Ziele für Marien-Chor

RADEVORMWALD (wos) Die Teamleitung des Gemischten Kirchenchores St. Marien, die vor einem Jahr gewählt worden ist, hatte die Sänger erstmals zur Jahresversammlung eingeladen. Das Team war gespannt über die Rückmeldungen zur Akzeptanz der Arbeit. Die Chormitglieder waren von der Arbeit sehr angetan und dankten mit langem Applaus. Pastor Marc D. Klein betonte die Bedeutung der Kirchenmusik und den Einsatz jedes Chormitgliedes.

RADEVORMWALD (wos) Die Teamleitung des Gemischten Kirchenchores St. Marien, die vor einem Jahr gewählt worden ist, hatte die Sänger erstmals zur Jahresversammlung eingeladen. Das Team war gespannt über die Rückmeldungen zur Akzeptanz der Arbeit. Die Chormitglieder waren von der Arbeit sehr angetan und dankten mit langem Applaus. Pastor Marc D. Klein betonte die Bedeutung der Kirchenmusik und den Einsatz jedes Chormitgliedes.

Vor dem Treffen hatte der Chor die Abendmesse mitgestaltet. Sie wurde durch ein abwechslungsreiches Programm mit der Messe brève von Albert Thiry, Taizégesängen, einem an die russisch orthodoxe Liturgie erinnernden Vater unser, sowie modernen Chorsätzen festlich gestaltet. Da die Empore wegen der Installation einer neuen Kirchenbeleuchtung eingerüstet ist, hat der Chor aus den Kirchenbänken heraus gesungen. Sabine Schröder blickte auf 2017 zurück, auch auf die mehrtägige Chorfahrt nach Bremen. Mit Wolfgang Stockmeiers "Vater unser", einstudiert für den ökumenischen Evensong zum Luther-Jahr, sei die Aufgeschlossenheit auf eine harte Probe gestellt worden. Nach dem gut gelungenen Evensong in St. Marien war man dann doch froh und dankbar, diese klangliche Erfahrung gemacht zu haben, berichtet Bernhard Nick.

Auch 2018 wird der Chor abwechslungsreiche Chormusik bieten - von Mozart bis zu aktueller Musik aus Amerika. Einer der Höhepunkte ist die große Festwoche zum 150-jährigen Bestehen des Diözesan-Cäcilienverbandes. Diese Festwoche wird mit einem großen Chorevent unter dem Thema "Einfach himmlisch" in der Kölner Lanxess-Arena am 23. Juni enden. Dort werden 14.600 Sänger mit den "Kings Singers", "Ruhama", "Bläck Fööss", der Neuen Rheinischen Kammerphilharmonie ein musikalisches Feuerwerk von der Gregorianik über Händel, Schubert, Beethoven, bis zur durch den Pop und Jazz inspirierten Kirchenmusik abbrennen. Weitere Besonderheiten sind die Tagesfahrt nach Attendorn und der Besuch von Weihbischof Dominikus Schwaderlapp, bei dem die Chöre der Pfarreiengemeinschaft sehr gefordert sein werden.

Für langjährige Treue und Einsatz ehrte der Chor Ingeborg Harnischmacher. Sie singt seit 25 Jahren mit. Auch begrüßt der Chor mit Ute Krause und Kerstin Bornewasser zwei Neuzugänge.

(RP)