Szene Atmosphärische Fotos aus Rade und dem Bergischen

Radevormwald · RADEVORMWALDHolger Klaes hat Radevormwald wieder für sich entdeckt. Die schönsten Orte der bergischen Kleinstadt hat der Fotograf festgehalten und zeigt die besten Fotografien in den nächsten drei Monaten im Heimatmuseum. Für den 56-Jährigen ist die erste Ausstellung in Radevormwald eine Art Wiedergutmachung. "Ich habe den größten Teil meiner Kindheit und Jugend in Radevormwald, besser gesagt in Dahlerau, verbracht und der Stadt irgendwann den Rücken zugekehrt. Durch die Kamera habe ich einen neuen Zugang zu Rade gefunden."

 Das Rokoko-Häuschen im Parc de Châteaubriant - die Blütenpracht gibt es nicht mehr, weil die Landschaftsgärtner vor dem Umbau des Parkes dort "aufgeräumt" haben.

Das Rokoko-Häuschen im Parc de Châteaubriant - die Blütenpracht gibt es nicht mehr, weil die Landschaftsgärtner vor dem Umbau des Parkes dort "aufgeräumt" haben.

Foto: Klaes

RADEVORMWALD Holger Klaes hat Radevormwald wieder für sich entdeckt. Die schönsten Orte der bergischen Kleinstadt hat der Fotograf festgehalten und zeigt die besten Fotografien in den nächsten drei Monaten im Heimatmuseum. Für den 56-Jährigen ist die erste Ausstellung in Radevormwald eine Art Wiedergutmachung. "Ich habe den größten Teil meiner Kindheit und Jugend in Radevormwald, besser gesagt in Dahlerau, verbracht und der Stadt irgendwann den Rücken zugekehrt. Durch die Kamera habe ich einen neuen Zugang zu Rade gefunden."

 Fotograf Holger Klaes

Fotograf Holger Klaes

Foto: Klaes

Holger Klaes lebt seit 2001 in Wermelskirchen, und obwohl die Stadt eine bessere Autobahnverbindung und ein spektakuläreres Kulturangebot als Rade habe, sei die Stadt auf der Höhe ein Stück seiner Identität. "Rade hat tolle Ecken und eine ganz besondere Atmosphäre. Die habe ich mit meinen Bildern eingefangen", sagt Klaes.

Neben den Fotografien aus Radevormwald sind typische Motive der Region, wie die Müngstener Brücke, Teil der Ausstellung. Holger Klaes Steckenpferd sind Landschaftsaufnahme in Kalenderqualität. 2014 gründete er seinen eigenen Verlag, für den Fotokalender eine wichtige Rolle spielen. Mit der Ausstellung in Radevormwald will er auch die Auflagenzahl seiner Kalender verbessern. "Die Kalender, die sich Radevormwald widmen, brauchen etwas mehr Aufmerksamkeit. Vielleicht finden wir durch die Ausstellung die passenden Kunden und diejenigen, die sich für einen Heimatkalender interessieren."

Wenn das Heimatmuseum des Heimat- und Verkehrsverein (HVV) an der Hohenfuhrstraße jeden Sonntag von 14.30 bis 17 Uhr seine Türen öffnet, können Besucher die 30 großformatigen Fotografien kostenfrei betrachten. Je nach Resonanz wird die Ausstellung verlängert. "Ich bin gespannt, wie die Radevormwalder Besucher auf mich als Künstler reagiert."

Weil Ausstellungen zeit- und arbeitsaufwendig sind, hatte Holger Klaes sich in der Vergangenheit dagegen entschieden.

An der ersten Ausstellung in Radevormwald ist Bernd Klüting schuld. Der Hobbyhistoriker hat für seine Recherchen über die Kirchengeschichte der Stadt Fotografien gesucht und ist dabei auf die Arbeit von Holger Klaes gestoßen. Für den Bergischen Geschichtsverein durfteBernd Klütingdie Kirchturmaufnahmen von Klaes verwenden. "Er war so begeistert, dass er gemeinsam mit dem Heimatmuseum auf mich zugekommen ist. Das hat mich natürlich sehr gefreut", sagt Klaes. Die Fotografien der Ausstellung sind in den letzten drei Jahren entstanden und zeigen das Bergische Land und seine Nachbarstädte in der Blauen Stunde und anderen spektakulären Lichtsituationen. FLORA TREIBER

(trei)