Leben & Lernen: Abi-Gag der Superhelden mit "dabbendem" Lehrer

Leben & Lernen: Abi-Gag der Superhelden mit "dabbendem" Lehrer

RADEVORMWALD Bevor die Abiturienten des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) morgen ihre Zulassung bekommen, haben sie gestern die Schule auf den Kopf gestellt, zumindest in den ersten beiden Stunden. Da feierte der Abschlussjahrgang den "Abi-Gag" - dieses Jahr im Zeichen der Superhelden "Abivengers". In Anlehnung an das Superheldenteam "The Avengers" testeten die Abiturienten die Superkräfte ihrer Mitschüler und Lehrer. "Ein Superheld muss intelligent, schlagfertig, geschickt und teamfähig sein. Diese Fähigkeiten stellen wir auf den Prüfstand", sagte Lucas Köster.

RADEVORMWALD Bevor die Abiturienten des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) morgen ihre Zulassung bekommen, haben sie gestern die Schule auf den Kopf gestellt, zumindest in den ersten beiden Stunden. Da feierte der Abschlussjahrgang den "Abi-Gag" - dieses Jahr im Zeichen der Superhelden "Abivengers". In Anlehnung an das Superheldenteam "The Avengers" testeten die Abiturienten die Superkräfte ihrer Mitschüler und Lehrer. "Ein Superheld muss intelligent, schlagfertig, geschickt und teamfähig sein. Diese Fähigkeiten stellen wir auf den Prüfstand", sagte Lucas Köster.

Moderiert wurde der Morgen von Dustin Civilek und Damla Akdemir. Sie griffen zum Mikrofon, nachdem die jüngeren Schüler genug Wasserbomben abbekommen hatten und kurz davor waren, die Schule zu stürmen. "Ein bisschen ärgern muss sein, aber übertrieben haben wir es nicht", sagte Lucas Köster.

Nach wenigen Minuten waren die gegnerischen Teams, Schüler gegen Lehrer, gefunden. Während Arda und Murat die Schüler repräsentierten, traten Alexander Kühn und Hannes Ettwig für die Lehrer an. Kurz vorher hatten beide noch gehofft, dieses Jahr um die Scham des "Abi-Gags" herumzukommen. Beim ersten Spiel, dem Eierlauf über Stühle, war Geschicklichkeit und Ruhe gefragt. Murat konnte den Parcours zwar gut überwinden, scheiterte aber an der letzten Hürde. Mit einem lauten "Platsch" ging das rohe Ei zu Bruch.

Bei Lehrer Hannes Ettwig ging das Ei zwar nicht kaputt, aber mit rechten Dingen ging es bei ihm nicht zu. Die zu besteigenden Hürden umging er - in der Hoffnung, nicht aufzufliegen. "Das müssen wir mit einer Zeitstrafe rügen", fällte Damla Akdemir das Urteil. Die erste Runde ging an das Team der Schüler - und auch beim folgenden Match, dem "Jugendwörter raten", schnitten die Lehrer schlecht ab. Obwohl auch Murat und Arda die Hilfe des Publikums in Anspruch nehmen mussten, um Begriffe wie "Assitoaster", "Achselterror" oder "Niveaulimbo" zu übersetzen, lagen sie vor den Lehrern. Die verzweifelten an den Wörtern "Fernschimmeln" und "Alugurke".

Für den Höhepunkt des Spiels sorgte Alexander Kühn: Nachdem er das Wort "dabben" vorbildlich entschlüsselt hatte, heizte er das Publikum an, ließ die Musik aufdrehen und zeigte den lässigsten "Dab" des Tages. Die Tanzbewegung wurde mit viel Applaus und Jubelrufen honoriert. Nach diesem historischen Moment folgten weitere Superhelden-Spiele. Außerdem zeigten die Abiturienten einen Film, den sie für ihr Abi-Motto gedreht hatten.

Heute und morgen werden sich die Abiturienten zu den Themen "Rentner" und "Apokalypse" verkleiden. FLORA TREIBER

(trei)