Katholische Grundschule Lindenbaum in Radevormwald St. Martin an der Lindenbaumschule etwas anders

Radevormwald · Dem Organisationsteam war es vor allem wichtig, den gemütlichen und gemeinsamen Charakter der Martinsfeier und den christlichen Gedanken zu erhalten.

 Für die Grundschüler der KGS Lindenbaum ging es zu St. Martin dieses Mal in den Wald.

Für die Grundschüler der KGS Lindenbaum ging es zu St. Martin dieses Mal in den Wald.

Foto: KGS Lindenbaum

2020 war der Martinsumzug der KGS Lindenbaum der Pandemie zum Opfer gefallen. Dieses Jahr wollten sich das Orga-Team und die Kinder die Freude nicht verderben lassen“, sagt Sprecherin Anja Ahlemann. Bisher hatte die KGS zunächst in der Kirche und dann in der Schule bei Punsch und Weckmännern gefeiert. Dieses Jahr hatte sich das Orgateam etwas Neues ausgedacht. „Wichtig war uns, den gemütlichen und gemeinsamen Charakter der Martinsfeier und den christlichen Gedanken zu erhalten“, sagt Anja Ahlemann. Diesmal gingen die Parallelklassen und die Patenklassen (1 und 4) als Laternenzug durch den Wald am Kollenberg. Die kleinen Laternenzüge fanden zeitversetzt zur nächsten Gruppe an zwei Tagen statt. Die Kinder fanden im Wald fünf mit Lichterketten beleuchtete Bildstationen, die die Martinsgeschichte zeigten. „An jeder Station standen Eltern, die die Geschichte erzählten. Am Ende warteten die Eltern auf der großen Wiese vor der Jugendbildungsstätte auf die Kinder“, erläuterte Anja Ahlemann. Zum Abschluss wurde ein Laternenkreis gebildet und ein Martinslied gesungen. Dann teilten sich die Kinder ihre Weckmänner mit Eltern und Geschwistern – so wie St Martin seinen Mantel geteilt hatte.

(rue)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort