1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Sportverein Tuspo Dahlhausen aus Radevormwald freut sich auf die Saison

Sportverein in Radevormwald : Tuspo Dahlhausen freut sich auf die Saison

Bei der Jahreshauptversammlung des Fußballvereins ging es um die kommende Saison, die Aussichten auf einen Kunstrasenplatz und eine besondere Ehrung für Trainer André Schubert.

Der Fußballverein Tuspo Dahlhausen ist einer der aktivsten in Radevormwald, denn er veranstaltet immer wieder Familienfeste, Hallenturniere und große Feste für seine Mitglieder. Die große Öffentlichkeit hat dem Verein im vergangenen Jahr geholfen, neue Mitglieder zu werben und in der Stadt bekannter zu werden.

Der Vorsitzender Guido Musial ist stolz auf diese Entwicklung und will in der kommenden Saison genau dort ansetzen. „Wir sind ein Verein für die gesamte Familie und das soll auch so bleiben. Aktiv aufzutreten ist wichtig“, sagte er während der Jahreshauptversammlung am Freitagabend. Er ermutigte auch die Spieler der ersten Mannschaft als sportliche Vorbilder voranzugehen, denn ohne diesen Zusammenhalt funktioniert die Dynamik eines Vereins nicht. „Die Kinder der kleinen Mannschaften müssen zu euch herauf blicken, damit sie ein klares Ziel vor Augen haben. Wenn ihr keinen Kampfgeist zeigt, tun sie es auch nicht.“  Die Wahlen des Vorstandes bestimmten, dass Guido Musial weiterhin als Vorsitzender an der Spitze des Vereins steht, Geschäftsführerin bleibt Karola Johnen und Kassierer Frank Haupt. Als Unterstützung des Vorstandes ist Viktor Ibe, Trainer der Alt Herren, gewählt worden.

Vereine leben von einem engagierten Ehrenamt und der diesjährige Ehrenamtspreis ging an André Schubert, der als Trainer aktiv ist. Er bekam seinen Preis von Bürgermeister Johannes Mans überreicht, der sich bei allen Aktiven für ihren Einsatz bedankte. „Ohne Ehrenamtler funktioniert unsere Gesellschaft nicht. André Schubert ist kollegial und opfert viel freie Zeit, um die Kinder und Jugendlichen des Vereins zu trainieren. Das finde ich toll“, sagte der Bürgermeister. Er gab dem Verein auch einen Zwischenbericht zu dem Kunstrasenplatz, der dem Verein und dem Sportplatz auf der Brede zugesichert wurde. „Wir haben alles in die Wege geleitet und vorbereitet. Jetzt warten wir auf die Fördergelder, damit wir die Ausschreibungen öffentlich machen und die Aufträge vergeben können“, sagte er. Mit den Förderbescheiden rechnet der Bürgermeister im Spätsommer.  Guido Musial freut sich über die klaren Signale der Verwaltung und motiviert seinen Verein weiterhin aktiv zu bleiben, auch wenn der Kunstrasenplatz sicher nicht vor dem Frühjahr 2020 bespielbar ist. „Fördergelder brauchen leider Zeit, aber die Aussichten sind positiv“, sagte er.

Günter Schmidt, Jugendleiter des Vereins, fasste die fast abgelaufene Saison zusammen und hofft, dass für die neue Saison sechs Mannschaften aufgestellt werden können. „Im Moment ist noch alles drin. Die genauen Planungen werden sich nach den Anmeldungen ergeben. Wir können für alle Altersklassen noch Spieler gebrauchen“, sagte er. Eine Mädchenmannschaft wird diesen Sommer aber wahrscheinlich nicht entstehen. Die Senioren stellen im Moment zwei Mannschaften.  Nach der Jahreshauptversammlung kamen die Fußballer und ihre Unterstützer bei einem kleinen Grillfest zusammen.