1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Spielplätze in Radevormwald werden nach und nach freigegeben

Corona-Lockerungen : Spielplätze werden nach und nach wieder freigegeben

Zunächst werden die Spielplätze in der Nähe der Schulen wieder freigegeben, bis Freitag sollen dann auch die übrigen folgen. Die Sicherheitsregeln wie der Mindestabstand gelten auch weiterhin für die Areale.

Im Zuge der Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus wird die Stadt Radevormwald ab Donnerstag Zug um Zug die Spielplätze wieder freigeben.

Begonnen wird am Donnerstag mit den Spielplätzen im Umfeld der Schulen. Die Aktion soll am Freitagmittag abgeschlossen sein, berichtet Burkhard Klein vom Bauverwaltungsamt der Stadt. Für die Nutzung der Spielplätze gibt es bis auf weiteres einige Verhaltensregeln, die durch Schilder an den Spielplätzen angezeigt werden.

Im Interesse aller Beteiligten gelten auf den Flächen folgende Regeln, für deren Einhaltung vor Ort Eltern und Aufsichtspersonen verantwortlich sind:

1. Keine Gruppen bilden. Familien sollten sich mit den Mitgliedern ihres Haushalts aufhalten, beziehungsweise mit zusätzlich nur einer haushaltsfremden Person.

2. Vor und nach dem Spielplatzbesuch sollten sich Kinder und Erwachsene unbedingt die Hände waschen.

3. Nach wie vor gilt der bislang schon vorgeschriebene Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen Personen.

4. Bei Erholungspausen auf Bänken muss ebenfalls ein Mindestabstand von 1,50 Metern beachtet werden.

5. Die Fläche des Spielplatzes darf nicht für ein Picknick genutzt werden.

6. Ist der Spielplatz erkennbar überfüllt, so dass Abstandsregeln nicht einzuhalten sind: lieber weiterziehen und einen anderen Spielplatz suchen.

Die Sperrung der Spielplätze war teilweise mit Flatterband signalisiert worden, in einigen Fällen wurden die Areale aber auch mit Bauzäunen abgesperrt. „Bei Plätzen, die nicht so gut einsehbar sind, hatten wir einige Probleme mit Erwachsenen, die sich dort aufhielten“, erklärt Burkhard Klein.

(s-g)