1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Sommertreff bei der Radevormwalder Kolpingfamilie

Katholische Kirchengemeinde St. Marien in Radevormwald : Sommertreff bei der Kolpingfamilie

Die Mitglieder der Radevormwalder Kolpingfamilie von St. Marien bemühen sich wieder um etwas mehr Normalität im Vereinsalltag. Einmal im Monat gibt es ein Treffen im Caritashaus.

Nach der doch recht langen Coronapause versucht auch die Kolpingfamilie der katholischen Kirchengemeinde von St. Marien, wieder etwas mehr Normalität in den Vereinsalltag zu bringen. Nach der Mitgliederversammlung, die zwei Jahre nicht stattfinden konnte, und dem Besuch von Monsignore Guido Assmann, der aus Radevormwald stammende Generalvikar des Erzbistums Köln, der seit mehr als 25 Jahren Mitglied der Kolpingfamilie ist, trafen sich jetzt bei sommerlichem Wetter 30 Mitglieder zum Jahresfest.

Bei Kaffee und Kuchen referierte Karl Schmidt mit einem Lichtbildvortrag zur Stadtentwicklung in Radevormwald in den 1970er Jahren. „Viele der längst zum Stadtbild gehörenden Bauten konnten so noch einmal im Rohbau betrachtet werden. Auch einige Bilder zur Glockentaufe in St. Marien, oder einen Besuch von Kardinal Frings hatte Schmidt im Gepäck, berichtet Kolpingmitglied Carsten Stoffel. Auch in den kommenden Monaten will die Kolpingfamilie weitere Veranstaltungen organisieren. Am kommenden Donnerstag trifft sich der Vorsitzende Jörg Weber zum Beispiel mit Hegering und Jagdhornbläser, um die Hubertusfeier in St. Marien am Donnerstag, 3. November, vorzubereiten. Nach einer Andacht in der Kirche soll es auch wieder eine Tiersegnung und ein gemeinsames Abendessen geben.

  • Die Burgstraße im Jahr 1902. Die
    Geschichte in Radevormwald : Geschichtsverein fehlt Nachwuchs
  • Edmund und Annette Biekowski sind am
    Radevormwalder Ehepaar Biekowski feiert Eiserne Hochzeit : Starker Zusammenhalt trotz Gegensätzen
  • Die Jubelkonfirmanden aller Jahrgänge feierten einen
    Lutherische Kirchengemeinde Radevormwald : Jubelkonfirmanden warteten lange auf Feier

„Wir hoffen einfach, dass wir durch die hohe Impfquote innerhalb der Bevölkerung wieder etwas mehr Normalität erleben können“, sagt Weber. An jedem ersten Dienstag im Monat trifft sich die Kolpingfamilie nach der Messe um 18.30 Uhr in der Kirche ab etwa 19 Uhr im Caritashaus: Am 6. September informiert dort Kyra Springer vom Verein „aktiv55plus“ über Patientenverfügung. Am 4. Oktober folgt ein Diskussionsabend mit dem Präses der Kolpingfamilie, Pfarrer Marc D. Klein, über aktuelle Themen aus Kirche und Gesellschaft.