Radevormwald: Sie lotsen Besucher ins Bergische

Radevormwald: Sie lotsen Besucher ins Bergische

Die Region hat auf der Tourismusmesse in Berlin um Urlauber geworben.

Das Bergische Land hat sich wieder auf der weltgrößten Tourismusmesse (ITB) in Berlin aktiv präsentiert. Fünf Tage lang neben den schon bekannten Qualitätswanderwegen "Bergischer Panoramasteig" und "Bergischer Weg" vor allem die Bergischen Panorama-Radwege, der Fahrradbus und die Gruppenbroschüre im Zentrum der Präsentation.

Auch die bergische Politik demonstriert die gewachsene Bedeutung des Tourismus in Rhein-Berg und Oberberg. Der rheinisch-bergische Kreisdirektor, Erik Werdel, führte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Naturarena gemeinsam mit Geschäftsführer Tobias Kelter zahlreiche Gespräche mit Vertretern aus der Tourismusbranche und der Politik. So wurde zum Beispiel ein Besuch von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker im Bergischen verabredet.

"In den vergangenen Jahren haben wir die Zusammenarbeit mit Köln sehr verstärkt. Unser Ziel ist es, den Kölnern das Bergische bei der Planung ihrer Freizeitaktivitäten noch mehr ins Bewusstsein zu bringen. Vielleicht stellt der Rhein da auch manchmal in den Köpfen eine Barriere dar. Aber ,die schäl Sick' is och schick", sagt Werdel.

Auch zwei Mitglieder des nordrhein-westfälischen Landtages, Holger Müller und Reiner Deppe, ließen es sich nicht nehmen, dem bergischen Stand einen Besuch abzustatten. "Ich bin sehr froh darüber, dass sich die Vertreter aus den Kreisen und dem Landtag die Zeit nehmen, uns hier auf der ITB zu besuchen und zu unterstützen. Das ist eine tolle Wertschätzung unserer Arbeit und zeigt, dass der Tourismus mittlerweile auch als wichtiger Wirtschaftsfaktor im Bergischen Land erkannt worden ist", sagte Tobias Kelter, Geschäftsführer von Das Bergische/Naturarena.

Dies sei ja auch an den aktuellen Übernachtungszahlen des vergangenen Jahres deutlich sichtbar geworden. Diese seien nach dem Rekordjahr 2015 auch im vergangenen Jahr wieder um 3,5 Prozent angestiegen. "Das ist ein positiver Trend, über den wir uns sehr freuen", sagte Tobias Kelter.

(rue)