Radevormwald: September war ziemlich nass

Radevormwald: September war ziemlich nass

Statt eines sonnigen Altweibersommers brachte der September im Wuppergebiet bereits herbstliche Stimmung und reichlich Regen. Wie die Niederschlagsauswertung des Wupperverbands zeigt, lagen die Regenmengen an allen Messstellen über dem Durchschnitt. So blieb es in Rade nur an zehn Tagen trocken. An der Bever-Talsperre war es mit 151 Litern pro Quadratmeter gleich 50 Prozent nasser als im Durchschnitt, der bei knapp 100 Litern liegt.

Der meiste Regen fiel mit 178 Litern an der Messstelle Kläranlage Radevormwald-Neuland - dort regnete es gleich 74 Liter oder sieben Wassereimer pro Quadratmeter mehr als im Durchschnitt. Der nasseste Tag des Monats war Freitag, 8. September: Am Tag vor dem Altstadtfest fielen 36 Liter; am Festwochenende waren es "nur" zehn und acht Liter. Auch der 14. September war verregnet mit knapp 28 Litern.

(büba)