Radevormwald: Seniorentanztee übertrifft alle Erwartungen

Radevormwald : Seniorentanztee übertrifft alle Erwartungen

Weit über 80 Senioren tanzten sich vergangenen Sonntag vergnügt in den Frühling: Der Trägerverein aktiv55plus lud, gemeinsam mit dem Wuppertaler Pflegedienstleister "MitHilfe", erstmals zu einem Seniorentanztee ins Bürgerhaus ein und übertraf alle Erwartungen. Die tanzfreudigen Gäste wünschten sich eine baldige Wiederholung.

Ein Bild wie aus einem alten schwarz-weiß Film: Die Dame wird formvollendet vom Herrn zum Tanz aufgefordert. Im Hintergrund trällert Conny Froboess ihren Hit "Zwei kleine Italiener" von 1962, und auf der Tanzfläche schweben die ersten Paare elegant übers Parkett. So geschehen beim ersten Seniorentanztee im Bürgerhaus. Während die noch Beweglichen ihre fast schon in Vergessenheit geratenen Talente auf der Tanzfläche wiederentdeckten, schauten die anderen vergnügt zu und genossen dennoch einen geselligen Nachmittag mit alten Bekannten, bei Kaffee und Kuchen. "Das ist super. Sollten sie öfters machen", urteilte Besucherin Brunhilde Asse. Mit ihrem Ehemann Rolf war die Raderin gekommen. Früher ging das Paar regelmäßig zum Tanzen aus. "Heute tanzen wir aber nicht mehr mit, dafür sind die Gelenke schon zu steif, aber die Stimmung ist ja trotzdem schön." Vor Ort traf sie erfreulich viele alte Bekannte, oder wie Asse sagte, "viele Ur-Rader".

Eine flotte Sohle legte dagegen der 86-jährige Besucher Karl-Heinz Schmidt aufs Parkett. Am liebsten hätte er durchgetanzt, doch Schwiegertochter Heidi bremste den rüstigen und tanzfreudigen Senior. "Ich war früher der beste Tänzer, und vergessen habe ich auch noch nichts. Ich brauch nur meine Tanzschuhe anzuziehen und dann geht's los." Er hatte sich sehr auf den Nachmittag gefreut, den der 86-Jährige mit seiner Schwiegertochter, drei weiteren Bewohnern und zwei Betreuerinnen seiner Wohngemeinschaft Bergerhof besuchte. Auch einige Kunden des Johanniter Pflegedienstes hatten sich den geselligen Nachmittag nicht entgehen lassen wollen. Sie besuchen einmal im Monat eine Tanzveranstaltung mit Live-Musik. Der Nachmittag im Bürgerhaus sei für sie aber noch mal etwas anderes, mit einem geselligeren Schwerpunkt, erklärte Pflegerin Ute Komett. "Wir würden auf jeden Fall noch mal wiederkommen."

Kyra Springer vom Trägerverein aktiv55plus zeigte sich überrascht über die große Resonanz: "Es ist toll, die Menschen so fröhlich zu sehen." Gerne würde sie den Tanznachmittag erneut anbieten, doch dazu fehlen dem Verein die Kräfte. "Wir befinden uns noch mitten im Umzug." Wenn sich, ähnlich wie beim Reparaturcafé, Paten fänden, die die Organisation übernähmen und unterstützen, wäre es vielleicht machbar.

Frank Jansen, Geschäftsführer des Pflegedienstleisters "MitHilfe", zeigte sich, nach dem belebten Anblick seiner Klienten, wesentlich entschlossener: "Auf jeden Fall wird es eine Wiederholung geben."

(sebu)
Mehr von RP ONLINE