Radevormwald Sekundarschule und THG bilden je drei 5. Klassen

Radevormwald · 64 Viertklässler sind von ihren Eltern an den drei Nachmittagen von Montag bis Mittwoch an der Sekundarschule angemeldet worden, 83 am benachbarten Theodor-Heuss-Gymnasium (THG).

"Wir sind sehr entspannt", sagt Sandra Pahl, Rektorin der im Sommer gegründeten Sekundarschule. Einige Schüler aus dem möglichen Pool der Rader Viertklässler fehlen noch, so dass sie von etwa 70 Fünftklässlern im Sommer ausgeht, die dann den zweiten Schuljahrgang besuchen werden. Die Schule kann damit drei Eingangsklassen bilden. Im ersten Jahrgang waren es vier, weil 105 Schüler angemeldet worden waren. "In diesem Jahrgang gab es in der Stadt aber auch weniger Schüler in den Grundschulen ", sagt Pahl.

Einen sehr guten Zuspruch verzeichnet das THG, das mit der Sekundarschule kooperiert. Auch dort werden drei große Klassen gebildet mit bis zu 28 oder 29 Schülern. "Wir sind sehr zufrieden", sagt Schulleiter Matthias Fischbach-Städing. Im vergangenen Jahr waren bei 70 Anmeldungen ebenfalls drei Klassen gebildet worden. "Wir hatten bei jetzt vorher 70 Voranmeldungen auch mit einem Dreier-Zug gerechnet", sagt Fischbach-Städing.

Hoch erfreut zeigte er sich auch von den Anmeldungen für die Oberstufe. 34 Zehntklässler, vornehmlich aus der Realschule (zwei aus Hückeswagen), wollen ab dem Sommer die Stufe zehn am THG besuchen, um in drei Jahren ihr Abitur zu bauen. "Das ist eine Superzahl", sagt Fischbach-Städing, da bisher bis zu 20 Schüler zum THG wechselten. Zwar glaubt der Leiter, dass noch ein paar Schüler wegen einer Lehre oder weil sie die Qualifikation nicht schaffen, abspringen werden, er rechnet aber mit 30 Schülern. Damit könne seine Schule gut für die Oberstufe planen.

(wos)