1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Schützenverein Radevormwald traf sich zur Herbstversammlung

Brauchtum in Radevormwald : Schützenverein hofft auf ein besseres Jahr 2021

Die Coronakrise stellt den Verein vor Herausforderungen. Die Kosten laufen weiter und lassen sich nicht durch Einnahmen aus Veranstaltungen tragen. Mitgliedsbeiträge allein reichen zur Deckung nicht aus.

Natürlich im Zeichen der Corona-Pandemie stand nun die Herbstversammlung des Schützenvereins Radevormwald von 1708. Der Vorsitzende Dr. Jörg Weber begrüßte immerhin rund 30 Schützen zu der Veranstaltung im Restaurant Uelfetal. Wegen der derzeitigen Coronabedingungen konnte die Versammlung nicht wie sonst üblich im Schützenhaus stattfinden.

Erfreulicherweise hat der Verein zwei neue Mitglieder gewonnen werden – und das in Zeiten, in denen wegen des Virus das Vereinsleben eine Zeitlang gar nicht und seit den Lockerungen Anfang des Sommers nur sehr eingeschränkt wieder möglich ist.

Die Problematik durch die Pandemie spielte in den Gesprächen eine große Rolle. Aufwand und Kosten reduzieren sich nicht, Einnahmen aus Schützenfest und wirtschaftlichem Betrieb des Schützenhauses brechen weg. Nur von Mitgliedsbeiträgen kann der Verein nicht dauerhaft bestehen. Doch offensichtlich gibt es hier unterschiedliche Regelungen zu den Nachbarstädten. Die Stadtverwaltung wurde zwecks Klärung angeschrieben.  

Es gibt jedoch auch Anderes zu vermelden: Mit hohen investiven Landeszuschüssen werden Modernisierungen der Schießstände und des Schützenhauses vorgenommen, auch eine Bogenschießanlage als neues Standbein ist vorgesehen um neue Interessenten gewinnen zu können. Das Antragsverfahren der Bezuschussung erfolgt über den Stadtsportbund.

Für das kommende Jahr wird wieder das Schützen- und Heimatfest mit großer Kirmes in der Innenstadt geplant mit der Hoffnung, dass es nicht abgesagt werden muss. Gleiches gilt für ein Grünkohlessen, das für den 11. November, um 19 Uhr im Schützenhaus geplant ist sowie das traditionelle Hasenpfefferessen im Restaurant Uelfetal am 28. November diesen Jahres.  

„Wer sich für die gesellschaftlichen Veranstaltungen des übrigens ältesten Vereins von Radevormwald interessiert oder einmal gerne mit Luftgewehr oder Kleinkaliber schießen möchte, ist herzlich willkommen“, betont der Geschäftsführer des Schützenvereins, Werner Grimm. Mehr Informationen gibt es unter www.sv-radevormwald.de.

(s-g)