Schützen in Radevormwald veranstalten das traditionelle Osterschießen

Schützenverein : Ostereier als Trophäe der Rader Schützen

Viele hundert Ostereier halten die Organisatoren für die Traditionsveranstaltung bereit.

Jedes Jahr zur Osterzeit hält der Schützenverein Radevormwald 1708 viele hundert Ostereier bereit. Das Ostereierschießen ist eine langjährige Vereinstradition, mit der Bernd Lömker, der Vorsitzende der Schützen, aufgewachsen ist. Offiziell ist er schon über 55 Jahre Mitglied des Vereins, aber eigentlich schon viel länger. „Ich habe hier bereits als Kind und Jugendlicher die meiste Zeit verbracht“, sagt er. So lange er sich erinnern kann, hat der Schützenverein zum Ostereierschießen nicht nur alle Schützen, sondern auch die Bevölkerung und die Vertreter der Politik eingeladen. Die kamen am Wochenende zahlreich, um auch für die anstehende Wahl zu werben. Bürgermeister Johannes Mans verbrachte am Samstagnachmittag auch einige Zeit in dem Haus der Schützen am Hölterhof.

Bernd Lömker hatte den Schießstand mit seinen Vereinsbrüdern für Gäste jeden Alters vorbereitet. Das Lichtgewehr darf von Kindern bedient werden, außerdem gibt es das Luftgewehr und das Kleinkaliber. „Der Schießstand verbindet Generationen und darauf sind wir natürlich stolz. Die Resonanz von Jugendlichen ist aber leider gering“, sagt der Vorsitzende. Von den insgesamt 1000 bunten Ostereiern wurden am Samstag 265 von 25 Schützen und Gästen ausgeschossen. In die zweite Runde ging die Osteraktion am Sonntagnachmittag.

Jürgen Langbein, der 2016 König der Schützen war, hoffte für den zweiten Tag des Ostereierschießens auf mehr Resonanz. „Wanderer werden mit einem Schild auf uns aufmerksam gemacht, und vielleicht entscheidet sich jemand, spontan an unserem Wettbewerb teilzunehmen“, sagt er.

Geübte Schützen verließen das Schützenhaus am Wochenende mit mehreren Eier-Paletten, die am kommenden Wochenende für die Familienmitglieder im Haus und im Garten versteckt werden können. Schießmeister Michele Fagione führte am Wochenende über alle Teilnehmer und die bunten Trophäen Buch. Wer einmal in die Zehn trifft, sichert sich bereits zwei Ostereier. Für zehn Schuss berechnet der Schützenverein drei Euro. „Es steht auf jeden Fall fest, dass hier niemand ohne Trophäe rausgeht“, sagt Michele Fagione und motiviert auch die ungeübten Teilnehmer.

Bernd Lömker will die Tradition des Ostereierschießens auch in den kommenden Jahren aufrechterhalten. „Ostern ist ein wichtiges Fest, das wir mit unserer Aktion würdigen wollen.“

Neben dem Ostereierschießen gehört auch das Schützenfest in den Jahreskalender der Schützen. Das Schützen- und Heimatfest findet dieses Jahr vom 13. bis zum 17. Juni statt und wird wieder eine große Kirmes in die Innenstadt von Radevormwald bringen. Zu der Europawahl am 26. Mai wird das Schützenhaus wieder zum Wahllokal.

Mehr von RP ONLINE