Radevormwald: Schnee sorgt für Probleme auch bei den Schulbussen

Radevormwald: Schnee sorgt für Probleme auch bei den Schulbussen

Nachdem die Schulbusse bisher weitgehend problemlos fahren konnten, gab es gestern größere Schwierigkeiten, so dass einige Schüler die Schulen gar nicht oder erst verspätet erreichten.

Jörg Gesenberg von "Der Radevormwalder", einer Tochtergesellschaft der Oberbergischen Verkehrsbetriebe OVAG, die die Schulbusse zur Verfügung stellt, berichtete, dass die Linie 3, die die Ortschaften Heidersteg, Heide und Honsberg anfährt, am frühen Morgen nicht fahren konnte, weil dies für den Busfahrer und damit auch die Schüler zu gefährlich gewesen wäre.

Auch im Bereich von Remlingrade gab es Probleme, da wartete der Schulbus, bis ein Räumfahrzeug die Straße geräumt hatte. Norbert Petri, der Leiter des Betriebshofes, berichtete gestern Mittag, dass seine Mitarbeiter am Sonntag von vier bis 8.30 Uhr im Einsatz gewesen sind. Gestern Morgen begann der Dienst für die Ersten um 3.30 Uhr, weil der Schneefall gegen ein Uhr in der Nacht eingesetzt hatte. Bis zum Morgen waren alle Hauptgefahrenstellen zweimal angefahren. Bis zum Mittag sollten auch alle Nebenstraßen einmal geräumt sein. Das galt auch für den Weihnachtsmarkt, wo der Schnee festgetrampelt war.

Für die nächsten Tage bis Weihnachten, eventuell sogar bis ins neue Jahr, rechnet Norbert Petri mit keinen weiteren Einsätzen. "Es soll wärmer werden, lauten die Voraussagen", sagte er.

(wos)