1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Realschüler zeigen abstrakte Kunst

Ausstellung in Radevormwald : Realschüler zeigen abstrakte Kunst

In der Stadtbücherei stellen Realschüler ihre Arbeiten aus. Gegen eine Spende können die Bilder auch gekauft werden.

Die Zehntklässler der Realschule sind in den vergangenen Kunst-Stunden kreativ geworden und konnten sich mit Acrylfarben austoben. Designerin Anne Pieper, die bis Juli eine Kunst-Vertretung an der weiterführenden Schule macht, hat dieses Projekt begleitet. „Ich wünsche mir, dass jeder Schüler wenigstens einmal während der Schulzeit mit Acryl malt, Steine bearbeitet, Ton formt und möglichst viele andere Techniken und Materialien kennenlernt“, sagt sie.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen und hängen seit Montag in der Stadtbücherei am Schlossmacherplatz. Die abstrakte Kunst, die von den Jugendlichen hergestellt wurde, strahlt und hat auch Schüler begeistert, die das Schulfach eigentlich nicht favorisieren. „Der Kunstunterricht mit Anne Pieper macht richtig Spaß und ich bin stolz auf mein Bild. Ich will es zuhause aufhängen, deswegen verkaufe ich es nicht“, sagt Schüler Ramón Samarra. „Ich habe eine sehr gute Note für mein Bild bekommen, darüber freue ich mich. Normalerweise ist Kunst nicht so mein Ding.“

Mit den abstrakten Acrylbildern hat es die Vertretungslehrerin geschafft, ihre Schüler aus der Reserve zu locken. Zuerst wurden die Schüler mit den Farben vertraut gemacht und dann mit den dazugehörigen Werkzeugen. Benutzt haben sie den Pinsel zum Malen, das Malmesser und Spachtel in verschiedenen Breiten. Zum Auftragen der Farben hat Anne Pieper ihren Schülern unter anderem eine Kratztechnik, die sogenannte Grattage und das Dripping, eine Tropftechnik, beigebracht. „Spachtel und Malmesser stammen aus meiner eigenen Werkstatt und sehen inzwischen übel aus, ich hoffe, es finden sich nach Abschluss des Themas noch ein paar nette Schüler, die mir bei der Reinigung helfen“, sagt sie.

Fünf engagierte Schüler hat Anne Pieper am Montag bereits für den Aufbau der Ausstellung in der Stadtbücherei gefunden. Zusammen haben sie über 30 Bilder aufgehängt, die gegen eine Spende gekauft werden können. Mit den Einnahmen der Ausstellung wollen sich die Schüler ihre Abschlussfeier finanzieren. „Wir planen eine gesamte Mottowoche und natürlich unsere abschließende Feier, die im Bürgerhaus stattfindet“, sagt Julie Spieß. Auch ihr haben die sechs Schulstunden, in denen sie sich der abstrakten Kunst widmen konnte, gefallen. „Das hat richtig Spaß gemacht und man konnte seiner Kreativität freien Lauf lassen“, sagt die Schülerin.

Zusammen mit Ramón Samarra, Niklas Ungemach, Neslihan Akay und Emily Freiling brachte sie die Kunst ihrer Jahrgangsstufe an die Wand. Noch während des Aufbaus der Ausstellung konnten die Schüler das erste Kunstwerk für eine Spende von 50 Euro verkaufen. „Das ist natürlich ein riesiger Erfolg“, sagt Anne Pieper. In den nächsten Tagen werden auch noch abstrakte Bilder der Jahrgangsstufe neun in der Stadtbücherei ausgestellt.

Wer abstrakte Kunst und leuchtende Farben mag, wird in der Ausstellung der Realschüler sicherlich fündig. Die Farben wurde großzügig auf den Leinwänden aufgetragen. Es dominieren Rot, Blau und Gelb. Auf Erdtöne wurde in den meisten Werken verzichtet. „Viele Schüler sind bei diesen Arbeiten über sich hinaus gewachsen und ich finde manche können sogar mit professionellen Künstlern mithalten“, sagt Anne Pieper. Die abstrakte Kunst hängt bis Ende des Monats.