1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwalderin Lea Prange verpasste Sieg bei "Secret Star"

K-Pop-Talent aus Radevormwald : Kein „Secret Star“-Sieg für Lea Prange

Die 14-Jährige ist dennoch nicht enttäuscht – es sei ein tolles Erlebnis gewesen. Der Gewinner des Wettbewerbs ist der Trompeter André Moosmayer, der für die Region Aachen angetreten war.

Elf Finalisten hatten am Dienstagabend im Live-Stream der WDR-Produktion „Secret Star“ ihren Auftritt. Die Kandidaten repräsentierten nicht nur sich und ihr geheimes Talent, sondern auch die Lokalzeit ihrer Heimat.

Die Radevormwalderin Lea Prange stand für die Lokalzeit Bergisches Land im Finale. Die 14-Jährige wurde von ihrer Mutter für den Wettbewerb „Secret Star“ angemeldet. Lea Prange ist K-Pop-Fan und tanzt Choreografien, wie die Sänger der koreanischen Band „BTS“. In den Wochen vor dem Finale zeigte sich die Sekundarschülerin relativ entspannt. „Sobald ist tanze, bin ich nicht mehr nervös“, sagt sie. Die Schülerin trainiert einmal in der Woche in einer Tanzschule in Wuppertal.

Ihr K-Pop-Tanz für das Finale wurde bereits im Vorfeld aufgezeichnet, die Interviews im Studio waren live. „Wir waren Dienstagabend natürlich aufgeregt, aber die Atmosphäre war sehr nett und fair“, sagt Mutter Annika Prange. Sie begleitete ihre Tochter Lea ins Fernsehstudio, die mit ihrem roten Overall auffiel. Dieses Outfit trug die Radevormwalderin auch für ihre tänzerische Darbietung. „Meine Freunde finden es cool, dass ich an dem Wettbewerb teilgenommen habe und haben auch für mich gestimmt“, erzählte sie im Live-Stream. Im Studio wurden die Kandidaten noch einmal vorgestellt und hatten die Möglichkeit, Freunde und Familie zum Abstimmen aufzurufen. Lea Prange hatte die Startnummer „04“.

Für den Sieg hat die Unterstützung am Ende allerdings nicht gereicht. Gegen 21.27 Uhr stand der Gewinner des Wettbewerbs fest. Der „Secret Star“ ist der Trompeter André Moosmeyer, der von der Lokalzeit Aachen ins Rennen geschickt wurde. Der jüngste Teilnehmer des Finales wurde von seinem Großvater ins Studio begleitet. Gestaffelt wurden die anderen Plätze nicht.

Enttäuscht war Lea Prange am Dienstagabend nicht. Zusammen mit den anderen Kandidaten gratulierte sie dem Trompeter aus Aachen. Nach dem aufregenden Live-Stream traten Lea und Annika Prange die Rückfahrt nach Radevormwald an. „Der Abend war super schön und die ganze Erfahrung eine Bereicherung“, sagt Annika Prange. Sie weiß nach der Teilnahme an „Secret Star“, auf welches Ziel sie hinarbeiten möchte. „Ich kann mir sehr gut vorstellen, Tanz zu studieren und will auf jeden Fall dranbleiben. Die Dreharbeiten und die Auftritte haben mir Spaß gemacht“, sagt die 14-Jährige. Nach der aufregenden Zeit, in der sie viele Interviews gegeben hat, kehrt jetzt wieder Ruhe in ihren Alltag ein.

Sendetermin Im WDR-Fernsehen ist das große Finale am Freitag, 30. Oktober, 21 Uhr, zu sehen.

(trei)