Radevormwalder Stadtbücherei darf auch sonntags öffnen

Lesen in Radevormwald : Bücherei darf auch sonntags öffnen

In Radevormwald wird sich so schnell nichts an den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek im Bürgerhaus am Schlossmacherplatz ändern. Das Angebot steht und fällt mit dem Personal.

Der Landtag in Düsseldorf hat entschieden, dass öffentliche Bibliotheken auch an Sonn- und Feiertagen öffnen dürfen. Rechtlich möglich gemacht haben dies Änderungen des Kulturfördergesetzes und einer Gewerbeverordnung. Damit dürfte auch die Stadtbücherei im Bürgerhaus am Schlossmacherplatz künftig sonntags und feiertags aufmachen. Ob das allerdings erfolgen wird, ist fraglich, „denn dafür wäre mehr Personal nötig“, sagt Leiterin Sandra Oetelshoven. Außerdem sei in der Stadt an einem Sonntag nichts los, da glaube sie nicht, dass sich eine Öffnung lohne.

„Wir müssen schauen, dass wir mit dem vorhandenen Personal unsere Öffnungszeiten während der Woche abdecken können, da ist es kaum möglich, an einem Sonntag zusätzlich zu öffnen“, sagt sie. Vielleicht sei das mal für die kommenden Jahre ein Thema, zum jetzigen Zeitpunkt aber sicher nicht. „Außerdem sind wir eine Stadtbücherei, die gerade für Familien auch samstags von 10 bis 13 Uhr öffnet“, berichtet Sandra Oetelshoven. Und an diesem Tag begrüße man schon ein anderes Publikum – darunter auch Familien, die während der Woche keine Chance haben, die Stadtbibliothek zu besuchen.

Was sich die Leiterin der Bücherei vorstellen könnte, wäre vielleicht mal eine Veranstaltung an einem Sonntag – eventuell in Kombination mit einem verkaufsoffenen Sonntag, wenn es voller ist in der Stadt. „Aber all das steht und fällt mit dem Personal“, sagt die Leiterin. Zurzeit zählt die Stadtbücherei fünf Mitarbeiter – darunter nur eine Vollzeitkraft, die sich zu 50 Prozent der Stadtbücherei widmet und ansonsten weitere Aufgaben übernimmt wie zum Beispiel für den Kulturkreis.

Sandra Oetelshoven verfolgt die Diskussion um die Sonntagsöffnung der Stadtbüchereien schon länger. Vor allem in Fachzeitschriften werde das Thema intensiv besprochen. „Und es gibt auch Projektbüchereien, die das probeweise testen, aber meist in größeren Städten“, sagt sie. Wenn ihr Personal sonntags oder feiertags arbeite, müsse sie während der Woche einen Ausgleich schaffen und damit konsequenterweise weitere Löcher reißen.

Der für Radevormwald zuständige CDU-Landtagsabgeordnete Jens-Peter Nettekoven begrüßt die Verabschiedung des Bibliotheksstärkungsgesetzes. Vor allem berufstätigen Eltern solle die Möglichkeit gegeben werden, gemeinsam mit ihren Kindern eine Bibliothek zu besuchen. „Endlich müssen lesebegeisterte Familien sonntags nicht mehr vor geschlossenen Türen der städtischen Bibliotheken stehen. Ich bin zuversichtlich, dass auch die Stadtbücherei Radevormwald von den neuen gesetzlichen Freiräumen profitieren wird“, schreibt Nettekoven, Mit der Neuerung erhalte die gewünschte Weiterentwicklung der Rader Stadtbücherei zu einem attraktiven und generationsübergreifenden Begegnungsort neuen Rückenwind.

Mehr von RP ONLINE