1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwalder plant Panorama-Marsch für Oktober

Veranstalter aus Radevormwald : Termin für Panorama-Marsch steht

Sven Schreiber plant das große Event für Oktober. Die Anmeldungen laufen bereits.

Sven Schreiber, Inhaber von Hammerevents, hat das Datum für den ersten Panorama-Marsch veröffentlicht. Das erste Event dieser Art mit Start in Radevormwald soll vom 3. bis 4. Oktober stattfinden und 24 Stunden dauern. Der Startpunkt ist bei der Firma Gira an der Röntgenstraße geplant. „Die Infrastruktur an diesem Punkt ist optimal. Es gibt Parkmöglichkeiten, und wir sind nah am Panoramasteig dran“, sagt Schreiber.

Für die nächsten Wochen sind wegen des Coronavirus viele Märsche in Deutschland abgesagt worden. Schreiber ist optimistisch, dass der Panorama-Marsch im Herbst durchgeführt werden kann. „Aktuell laufen unsere Planungen normal. Nach den nächsten vier Wochen wissen wir mehr, denke ich“, sagt Schreiber auch zu den Planungen der sportlichen Großveranstaltung „Night on Bike“, die vom 5. bis 7. Juni in Radevormwald stattfinden soll.

Für den Panorama-Marsch hofft er, dass viele Wanderer und Sportler den Termin im Herbst als Ausweichtermin für abgesagte Märsche im Frühjahr nutzen werden. Der Marsch findet unter dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ statt und richtet sich an Hobby-Wanderer, die Kraft in der Natur schöpfen, aber auch an Sportler. Auf alle Teilnehmer wartet eine der schönsten Strecken durch das Bergische Land, die an Talsperren vorbeiführt und viele Höhenmeter beinhaltet.

Der Panorama-Marsch ist auf 100 Kilometer ausgelegt und beinhaltet knapp 14.000 Höhenmeter. „Die Wanderung bildet die Schönheit des Bergischen Landes ab, ist aber auch eine Herausforderung“, sagt der Organisator. Das Wanderevent wird jeden Teilnehmer an seine persönlichen Grenzen bringen. Nicht alle Wanderer müssen die gesamte Strecke von 100 Kilometern zurücklegen. Es gibt auch die Möglichkeit, an einem 40 Kilometer oder 60 Kilometer langen Marsch teilzunehmen. Das Durchgangsziel nach 40 Kilometern liegt in Marienheide, das Ziel nach 60 Kilometern in Bergneustadt. Wer sich entschließt, weiter zu wandern und sich der Herausforderung von 100 Kilometern in 24 Stunden zu stellen, wird in der Region rund um Nümbrecht das Ziel erreichen. Ab dem zweiten Durchgangsziel erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde, das Erreichen des Endziels innerhalb von 24 Stunden wird mit einer Medaille und einem kleinen Präsent belohnt. Auf der Strecke werden mehrere Versorgungsstationen eingerichtet sein. Für die eigene Ausrüstung, wie Bekleidung und Beleuchtung, ist aber jeder Teilnehmer selber verantwortlich.

Der Bergische Panoramasteig, über den die Strecke des Marschs größtenteils führt, liegt in einer Mittelgebirgslandschaft. Die Wanderer können Mischwälder, Sehenswürdigkeiten und Gewässer auf dieser Route entdecken. Für die Region charakteristische Höhenzüge ermöglichen Panoramablicke.

Der gesamte Panoramasteig führt mit 244 Kilometern in einer großen Schleife durch das gesamte Bergische Land.

Sven Schreiber hat den Trend der Märsche früh erkannt und hofft, dass dieses Angebot nicht nur von Bewohnern des Bergischen Landes, sondern auch von Naturliebhabern aus anderen Teilen des Bundeslandes genutzt wird. Beliebt sind 24-Stunden-Märsche nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Unternehmensgruppen, um den Zusammenhalt durch ein gemeinsames Erlebnis zu stärken. Die Firma Hammerevents aus Radevormwald organisiert den Panorama-Marsch in Zusammenarbeit mit „Das Bergische“. Teilnehmen dürfen alle ab 16 Jahren. Junge Erwachsene unter 18 Jahren brauchen eine Einverständniserklärung ihrer Eltern.

Weitere Informationen finden Interessierte auch im Internet. Die Anmeldungen laufen.

www.panorama-marsch.de