1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwalder Kinder- und Jugendring lädt zu Themenabend ein

Jugendarbeit in Radevormwald : Kinder- und Jugendring lädt ein zu Themenabend

Bei einem Themenabend geht es um die aktuellen Herausforderungen der Corona-Pandemie. Alle Vereine, Institutionen und Interessierten, die in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind, können teilnehmen.

Der Radevormwalder Kinder- und Jugendring (RKJR) lädt für Mittwoch, 11. November, zu seiner Jahreshauptversammlung mit einem anschließenden Praxisabend ein. Beginn ist um 18.30 Uhr im Bürgerhaus, Schlossmacherstraße 4-5.

Der Radevormwalder Kinder- und Jugendring ist der Zusammenschluss von Jugendverbänden, Sportvereinen und Jugendinitiativen in der Bergstadt. Er nimmt unter anderem Einfluss auf die Arbeit von Politik und Verwaltung – etwa über den Jugendhilfeausschuss – und engagiert sich für bedarfsgerechte Finanzierung der Kinder- und Jugendarbeit innerhalb der Mitgliedsverbände.

Eingeladen zu der Veranstaltung sind „alle Vereine, Institutionen und Interessierte, die in der Kinder- und Jugendarbeit in Radevormwald und Umgebung aktiv sind“, heißt es in der Ankündigung des RKJR. Der Titel des Praxisabends lautet ,Herausforderungen in der Kinder- und Jugendarbeit“. Die Corona-Pandemie stelle alle Träger vor neue Herausforderungen: „Wie sollen Kinder und Jugendliche weiter angesprochen werden?“

Der RKJR sieht es als seine Aufgabe, die verschiedenen Träger zusammenzuführen. „Gemeinsam möchten wir Strategien entwickeln und uns über Ideen austauschen“, heißt es in der Einladung. „Vielleicht lassen sich konkrete Pläne entwickeln, und wir klären, wo Unterstützungsbedarfe liegen.“ Die Organisatoren würden sich freuen, wenn möglichst viele interessierte Personen an diesem Abend teilnehmen und die gemeinsam die derzeitige und zukünftige Arbeit für Kinder und Jugendliche gestärkt werden könnten.

Der Abend beginnt mit einem Report über die Arbeit des Kinder- und Jugendrings in den vergangenen Jahren. Ab 19.30 Uhr gibt es zwei Workshops, von denen sich einer mit dem Thema des Abends beschäftigt, der zweite unter dem Titel „Mit Abstand zusammen“ mit den Möglichkeiten, im Rahmen der Corona-Pandemie Angebot praktisch umzusetzen. Die Workshops werden bis 20.30 Uhr dauern.

Im Anschluss, bis etwa 21.30 Uhr, sollen dann die Ergebnisse im Plenum besprochen und gemeinsame Strategien entwickelt werden.

Auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung stehe neben den Regularien unter anderem der Bericht über die Sozial- und Integrationsfonds.

Alle Teilnehmer werden gebeten, an das Tragen einer Mund-Nasen-Maske zu denken.

Mi. 11. November, 18. 30 Uhr, Saal des Bürgerhauses, Schlossmacherstraße 4-5.

(s-g)