Radevormwalder Kinder entdecken das Voltigieren

Ferienspaß in Radevormwald : Kinder entdecken das Voltigieren

Pferdesport liegt wieder im Trend. Mit dem Ferienspaß können Kinder die Grundkenntnisse des Voltigierens erlernen.

Kaum haben die Sommerferien begonnen, starten auch schon die ersten Aktionen des Ferienspaßes. Besonders beliebt ist jedes Jahr das Angebot des Reit- und Fahrvereins, denn viele Mädchen und auch Jungen interessieren sich für Pferdesport, wollen das Reiten oder auch das Voltigieren lernen. In der Rundhalle auf dem Gestüt Moorbach in Altendorf nahmen am Montag 13 Kinder an dem vierstündigen Kursus teil. Trainerin Kira Conrad ist froh darüber, dass Interesse an dem Sport besteht.

„Über Nachwuchsprobleme können wir uns eigentlich nicht beklagen. Momentan gibt es hier auf dem Gestüt drei Voltigier-Gruppen. Heute lernen die Kinder die Grundtechniken und lernen unser Pferd Carino kennen. Das ist unser Opa der Voltigier-Pferde“, sagt sie. Mit 17 Jahren hat Carino einen großen Erfahrungsschatz und kennt den Sport nach seiner Profikarriere in- und auswendig. Mit den unerfahrenen Mädchen und Jungen ging er nachsichtig um.

Bevor die Kinder Carino allerdings kennenlernten, lernten sie sich untereinander kennen und wärmten sich für das Training auf. „Voltigieren ist eine anspruchsvolle Sportart, die Disziplin, Mut und Teamfähigkeit erfordert. Das zu vermitteln, ist uns heute wichtig“, sagt Trainerin Finja Hedfeld. In der Rundhalle sollten die Kinder zunächst einen Parcours durchlaufen, der ihre Sprungfähigkeit fördert, denn der richtige Sprung ist beim Voltigieren essentiell. „Wir springen auf das Pferd und auch wieder herunter. Die richtige Technik ist dabei wichtig“, sagt Finja Hedfeld. Einfache Positionen und der richtige Sitz wurden bereits auf dem Holzpferd in der Mitte der Halle geübt.

Voltigieren eignet sich auch für Kinder, die selbstbewusster und mutiger werden sollen, denn das Turnen auf einem Pferderücken erfordert beide Charaktereigenschaften. Lina, Ida, Kathi und Nora haben bereits erste Erfahrungen mit Pferden gesammelt und können auch schon ein bisschen reiten. Voltigieren war für die Grundschülerinnen allerdings ganz neu. „Ich gehe reiten und habe überhaupt keine Angst vor Pferden. Voltigieren finde ich sehr schön“, sagt die achtjährige Ida, die auch bei den Ballett- und Yogaangeboten des Ferienspaßes teilnimmt. Alle Angebote, die sie sich ausgesucht hat, verlangen Körperspannung und beinhalten elegante Bewegungen. Ida saß noch nicht so oft auf einem Pferd, aber freute sich am Montag sehr auf die Begegnung mit Carino. „Pferde sind toll“, sagt die Fünfjährige. Nach der Aufwärmphase wurde Carino von den Kindern für das Training in der Rundhalle fertig gemacht. „Es ist wichtig, dass die Kinder das Pferd ganz natürlich kennenlernen und auch wissen, wie man ein Pferd putzt und sattelt. Das gehört alles zu dem Sport dazu“, sagt Finja Hedfeld. Nachdem Carino geputzt und mit dem Voltigiergurt ausgestattet in der Halle stand, ging der aufregende Teil des Tages los. Beim Voltigieren läuft das Pferd an einer langen Longe im Kreis und das in allen drei Gangarten. Ob im Schritt, Trapp oder Galopp, voltigiert wird in unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Mit Hilfe der Trainerinnen schafften die Kinder es auf den großen Pferderücken und konnten sich zunächst an die Bewegung des Pferdes gewöhnen. Einige trauten sich sogar die Hände von dem Gurt zu lösen, oder erste kleine Übungen auf Carinos Rücken durchzuführen.

Kira Conrad erwartet in diesen Sommerferien noch drei weitere Gruppen des Ferienspaßes, die bereits ausgebucht sind. Für das nächste Jahr empfiehlt sie allen Kindern und Eltern, sich frühzeitig zu melden, denn die Wartelisten für ein befreiendes Erlebnis auf Carinos Rücken ist lang.

Mehr von RP ONLINE