1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwalder CDU-Legende Horst Enneper wird mit Bank geehrt

Politik in Radevormwald : Horst Enneper wird mit einer eigenen Bank geehrt

Parteifreunde haben das Urgestein der Christdemokraten in Radevormwald mit einer besonderen Aktion geehrt. Enneper war über 50 Jahre im Rat der Stadt Radevormwald aktiv.

Horst Enneper ist das Urgestein der Christdemokraten in Radevormwald. Nun haben ihn seine Parteifreunde mit einer besonderen Aktion geehrt. Am vergangenen Samstag hatten die CDU-Mitglieder an ihrem Infostand zur Kommunalwahl neben dem Fraktionsvorsitzenden der CDU im Landtag, Bodo Löttgen, ihr Ehrenmitglied zu Gast. „Horst Enneper  war über 50 Jahre im Rat der Stadt Radevormwald aktiv. Ihm zu Ehren stiftet die CDU Radevormwald eine gemütliche Holzbank“, teilt Jürgen Fischer, der Bürgermeisterkandidat der Christdemokraten mit.

Diese Bank soll ihren Standort am kleinen Platz in der Oststraße neben der katholischen Kirche bekommen. Zusätzlich zur Bank wird noch ein Baum gepflanzt. Geplant ist die Umsetzung der Maßnahme im Oktober, wenn der Boden wieder etwas feuchter ist.

Am 9. November 1969 war Horst Enneper zum ersten von zehn Malen in den Stadtrat gewählt worden. Vor einigen Monaten, im Alter von 79 Jahren, zog er sich aus der Politik zurück – sein Jubiläum mit fünf Jahrzehnten im Rat ließ er sich nicht nehmen. Ebenfalls im Jahr 1969 wurde Enneper Sozialsekretär der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) der CDU im Bergischen Land. Hier wirkte er mehr als 40 Jahre lang.

In seine Zeit als CDU-Politiker in Radevormwald gehörte im Jahr 1975 die Gründung des heutigen Oberbergischen Kreises. Die nördlichen Städte Radevormwald und Hückeswagen mussten erst ihren Platzu in diesem Konstrukt finden, und Horst Enneper war in Gummersbach dafür bekannt, die Interessen der Bergstadt nachdrücklich zu vertreten.

Politisch interessiert ist der CDU-Veteran weiterhin und wird zweifellos mit großen Interesse die Kommunalwahl am Sonntag verfolgen.