1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwalder Apothekerin überreicht die ersten 200 Masken

Spendenaktion in Radevormwald : Apothekerin überreicht 200 Masken

Die Kiste, in der die Kunden ihre Berechtigungsscheine werfen können, steht mindestens noch bis zum 15. April in der Löwen-Apotheke. Erst dann endet die zweite Phase der Aktion der Krankenkassen.

Mit so einer enormen Resonanz hätte Cathrin Schmitz nicht gerechnet: 200 Masken hat die Inhaberin der Löwen-Apotheke jetzt dem Mittagstisch im Haus Hürxthal überreicht. Das ist das vorläufige Zwischenergebnis eines Spendenaufrufs von Gernot Hall, treuer Kunde der Apotheke an der Kaiserstraße. Als er die Berechtigungsscheine seiner Krankenkasse für den Erwerb von FFP2-Masken zu verbilligten Konditionen erhielt, kam ihm die Idee, die Scheine der Apotheke zu spenden, damit diese die Masken an den Mittagstisch im Haus Hürxthal spendet. Hall ist es ein großes Anliegen, Menschen zu unterstützen, die finanziell nicht so gut gestellt sind wie viele andere Radevormwalder.

Die Aktion kam bestens an. „Die Kunden in der Apotheke und die Mitarbeiter beim Mittagstisch sind begeistert“, sagt Cathrin Schmitz. Die von den Kunden gespendeten 90 Masken verdoppelte die Apothekerin wie versprochen, so dass sie nun 200 Masken übergeben konnte. Die Freude war groß. Und das soll erst der Anfang sein. Denn die Kiste, in der die Kunden ihre Berechtigungsscheine werfen können, steht mindestens noch bis zum 15. April in der Apotheke. Denn erst dann endet die zweite Phase der Aktion der Krankenkassen. Bis Samstag müssen die ersten Coupons abgegeben sein, dann folgt bis 15. April die zweite Abgabephase. In allen Apotheken der Stadt können die Berechtigungsscheine abgegeben werden.

„Ich als gut situierter Rentner freue mich sehr, wenn wir ein wenig auch anderen helfen können – nicht zuletzt aus einer christlichen Gesinnung heraus“, sagte Hall bei der Vorstellung der Aktion Mitte Februar.