1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Wegen des Virus werden Veranstaltungen abgesagt

Oberbergischer Kreis : Veranstaltungen werden wegen Coronavirus abgesagt

Es bleibt weiterhin bei zwei bestätigten Fällen im Kreisgebiet. Die Personen befinden sich in Quarantäne.

Die Stadtverwaltung in Radevormwald teilt mit, dass sie wegen des Coronarvirus alle Veranstaltungen absagen wird, die nicht unbedingt nötig sind. Damit folge man der Empfehlung des Kreises. In dessen Gebiet gibt es bislang zwei bestätigte Fälle des Virus SARS-CoV2. Es handelt sich um einen Mann aus Reichshof und eine Frau aus Lindlar. Sie befinden sich in Quarantäne, das Kreisgesundheitsamt setzt die Ermittlungen zu möglichen Kontaktpersonen fort. Wie die Pressestelle des Oberbergischen Kreises am Mittwoch mitteilte, stehen derzeit rund 130 Personen unter Beobachtung der Behörde. In den ehemaligen Räumen des Veterinäramtes in Gummersbach wurde kurzfristig die Möglichkeit geschaffen, Abstriche für eine größere Personenzahl durchzuführen – jedoch nur für jene Menschen, bei denen das Gesundheitsamt einen Test für angezeigt hält. „Es handelt sich nicht um eine frei zugängliche Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger“, heißt es beim Kreis.

Landrat Jochen Hagt erklärt: „Bislang konnten die Kontakte der im Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Personen eindeutig ermittelt werden.“ Den Mitarbeitern des Gesundheitsamtes gebühre großer Dank.

Inzwischen sind die ersten Veranstaltungen in Kreis wegen der aktuellen Lage abgesagt worden. Dazu gehören die Berufsorientierungsmesse OB Karriere, die eigentlich am kommenden Samstag stattfinden sollte, und die Veranstaltung „FiLia“ auf Schloss Homburg anlässlich des Weltfrauentags, die für  Sonntag, 8. März, vorgesehen war.

Weiterhin bietet der Kreis für Fragen ein Bürgertelefon unter 02261 88-3888 an. Es ist werktags von 8 bis 18 Uhr und am Wochenende jeweils von 12 bis 18 Uhr erreichbar. Wichtig: Am Bürgertelefon kann keine individuelle medizinische Beratung erfolgen. Wer glaubt, möglicherweise mit dem Virus infiziert zu sein, wird gebeten, seinen Hausarzt anzurufen. Dort gibt es Informationen, wie weiter vorgegangen wird.

Aktuelle Informationen des Kreises über die Entwicklung rund um die Krankheit finden Interessierte online unter www.obk/coronavirus.

(s-g)