1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: TV Herbeck lädt zur Himmelfahrtswanderung ein

TV Herbeck : Familien auf Himmelfahrtswanderung

Rund 80 Teilnehmer waren bei der Wanderung des Turnvereins „Gut Heil“ aus Herbeck dabei. Von der Armin-Maiwald-Schule aus ging es durch die schöne Landschaft rund um Radevormwald.

Jedes Jahr lädt der Turnverein „Gut Heil“ Herbeck zu einer Himmelsfahrt-Wanderung ein, die dieses Jahr wieder von der Armin-Maiwald-Schule aus startete. Am Donnerstag um 10 Uhr versammelten sich alle Teilnehmer an der Elberfelderstraße, um von dort aus Richtung Natur zu wandern. Roger Feldermann, der erste Vorsitzende des Turnvereins, leitete die Gruppe, die eine kleine Runde von fünf Kilometern angetreten ist. Über die alte Bahntrasse sind sie zur Kreuzstraße gewandert und vorbei an dem Waldkindergarten in die Wälder der Stadt eingetaucht. Durch die Ortschaft Siepen, wo die Teilnehmer ein kleines Picknick machten, ging es dann schon wieder zurück zum Ausgangspunkt. An der Kinderwagen freundlichen Runde nahmen viele junge Familien teil. Einige Abschnitte gingen die kleinen Kinder sogar selber. Sie hatten Spaß bei sommerlichen Temperaturen das Bergische Land zu entdecken, frisch geschnittene Äpfel zu essen und auf dem Weg Kühe und Pferde zu beobachten. „Das war eine tolle Runde, die uns allen viel Spaß gemacht hat. Gut, dass wir in diesem Jahr wieder von der Armin-Maiwald-Schule aus gestartet sind“, sagt Roger Feldermann. 2018 hat der TV Herbeck den Startpunkt seiner Wanderung ans Uelfebad verlegt und damit einige Teilnehmer verloren. Während die Wanderer auf großer Tour waren, bereitete die Fußballabteilung des Vereins alles für die Ankunft vor. Der Grill wurde angeheizt, die Brötchen aufgeschnitten und die Getränke kalt gestellt. Nico Burghoff, Leander Feldhoff und Pascal Küppers bereiteten den Grillnachmittag vor, auf den sich alle freuten. Eine Stunde nach der Ankunft der ersten Gruppe, kamen auch die Teilnehmer der langen Wanderung zurück. Sie wanderten über elf Kilometer durch das Bergische Land. Ihr Gruppenführer war Hartwig Radermacher, der seine Wanderer über Heide an die Wuppervorsperre führte. Durch den Wald wanderten die Männer und Frauen Richtung Hombrechen, um von der aus den Wanderweg A2 anzusteuern. In der Ortschaft „Vormwald“, die zur Stadt Hückeswagen gehört, stieß die Wandergruppe dann auf einige Hindernisse. „Am Anfang des Wanderwegs sind große Bäume gefällt worden, die auf dem Wanderweg liegen. Für uns war es schwierig den Weg zu passieren und besonders die Senioren unserer Gruppe hatten Probleme“, sagt Hartwig Radermacher. Er ärgert sich über den Zustand des Wanderwegs und stuft die Baumstämme als gefährlich ein. „Einige unserer Teilnehmer sind weit über 80 Jahre alt. Für sie sind solche Hindernisse ein echtes Problem.“ Nach der Herausforderung wanderte die Gruppe ins Wiebachtal. Dort waren die Wege in einem sehr guten Zustand. „Wir hatten eine tolle Zeit und ich bin froh darüber, dass dank unseres Vereins 80 Menschen gewandert sind und sich bewegt haben“, sagt Hartwig Radermacher. Ein gutes Fazit zog auch Teilnehmer und Vereinsmitglied Norman Mairle, der mit seiner Familie mit gewandert ist. „Die Veranstaltung ist jedes Jahr super und hält den Verein zusammen“, sagt er.