1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: TV Herbeck baut neue Kinder-Sommer-Freizeit ab 2022 auf

Ferienangebot in Radevormwald : TV Herbeck baut neue Kinder-Sommer-Freizeit ab 2022 auf

Der TV Herbeck ist Träger einer neuen Kinderfreizeit, die erstmals in den Sommerferien 2022 durchgeführt wird. Ziel ist das „Haus Aschelohe“ im Teutoburger Wald.

Das erfahrene Betreuer-Team des TV Herbeck um Freizeitleiter Stefan Berghaus hatte von 2013 bis (hoffentlich) 2021 acht Kinder- und Jugendfreizeiten für die Jahrgänge 2004 bis 2002 durchgeführt – oder wird sie noch durchführen. Die erlebnisreichen Reisen führten unter anderem in die Niederlande, nach Dänemark und Bayern, in die Eifel oder in den Teutoburger Wald. Jetzt steht ab 2022 der Aufbau einer neuen „Freizeitgeneration“ für die Jahrgänge 2012 bis 2010 an.

In der ersten Woche der Sommerferien 2022 (25. Juni bis 2. Juli) führt die erste „Kids-Tour“ eine Gruppe mit 24 Kindern in das „Haus Ascheloh“, das innen wie außen über jede Menge Platz verfügt. Es liegt nur rund zwei Stunden von Radevormwald entfernt im Teutoburger Wald. Als Highlight bietet es einen eigenen „Abenteuer-Wald-Spielplatz“.

Träger dieser neuen Kinderfreizeit ist der TV Herbeck – in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Elberfeld-Nord und der HSG Rade/Herbeck. Die Freizeitleitung übernimmt wieder Stefan Berghaus, Konrektor an der GGS „Stadt“, der seit 1990 insgesamt auf 42 Kinder- und Jugendfreizeiten als Freizeitleiter aktiv war. Ihm zur Seite steht mit Joachim Hall ein erfahrener Pfarrer vom der Evangelischen Kirchengemeinde Elberfeld-Nord als Kooperationspartner. Stefan Berghaus und Joachim Hall fahren bereits seit 1998 zusammen auf Kinder- und Jugendfreizeiten.

Zum Team werden weitere vier bis sechs Betreuer aus verschiedenen Altersklassen gehören, die sich durch ihre unterschiedlichen Talente und Fähigkeiten ergänzen werden. Das Programm soll ein „Non-Stopp-Angebot“ sein, mit Aktionen am Vormittag, Nachmittag und in den Abendstunden. Dabei gibt es sportliche, kreative, religiöse und „sonstige“ Angebote. Da die Gruppe mit vier Kleinbussen reisen wird, werden auch mehrere Ausflüge auf dem Programm stehen.

Diese Kinderfreizeit ist als Selbstversorgerfreizeit geplant. So können die Speisen und Essenszeiten flexibel von der Gruppe gestaltet werden. Für die Verpflegung wird eine „Profi-Köchin“ sorgen, die ein  wichtiger Bestandteil des Betreuer-Teams darstellt.

Es gibt noch eine Besonderheit: Aus Überzeugung handelt es sich um eine „Handy-freie-Freizeit“. Das Betreuer-Team möchte mit den Kindern etwas erleben, und die Mädchen und Jungen sollen untereinander viel erleben. Kein Kind soll allein mit seinem Handy „in einer Ecke“ sitzen. Nun müssen die Eltern der teilnehmenden Kinder aber keine Angst haben: Sie bekommen während der Freizeit per E-Mail mehrere Erlebnisberichte zugeschickt, so dass sie immer auf dem Laufenden sein werden, was gerade im Teutoburger Wald passiert. Aber der Gemeinschaftsgedanke steht als Hauptziel über dieser Kinderfreizeit – und da sind Handys eher störend.

Weitere Informationen über diese neue Kinderfreizeit und ein Anmeldeformular sind erhältlich bei Freizeitleiter Stefan Berghaus (☏ 02195 / 77 12 oder E-Mail an  st.berghaus@t-online.de).

(rue)