1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Tuspo eröffnet eigene Kampfkunst-Abteilung

Radevormwald : Tuspo eröffnet eigene Kampfkunst-Abteilung

Ippolito Baglieri ist mit seiner Kampfkunst-Abteilung vom TV Herbeck zum Tuspo Dahlhausen gewechselt. Der TV Herbeck verkündet auf seiner Internetseite, dass die Trainingsangebote montags, donnerstags und freitags nicht länger aufrechterhalten werden können, aber im Moment versucht wird eine Lösung für die Weiterführung des „Ladies Kickboxing“ zu finden.

Ippolito Baglieri ist mit seiner Kampfkunst-Abteilung vom TV Herbeck zum Tuspo Dahlhausen gewechselt. Der Übungsleiter hat dem TV Herbeck nach über einem Jahr erfolgreicher Zusammenarbeit den Rücken zugekehrt. „Ich konnte meine Abteilung nicht so entwickeln, wie ich das gerne wollte. Das lag am Stundenkontingent und der Hallenbelegung. Es gab sechs Monate lang einen Aufnahmestopp an neuen Mitgliedern, weil die Kapazitäten erschöpft waren“, sagt Ippolito Baglieri. Nach einem Gespräch mit Guido Musial, Vorsitzender des Tuspo Dahlhausen, hat er sich dazu entschieden seine Kampfkunstabteilung in einem anderen Rader Verein fortzusetzen.

Der TV Herbeck verkündet auf seiner Internetseite, dass die Trainingsangebote montags, donnerstags und freitags nicht länger aufrechterhalten werden können, aber im Moment versucht wird eine Lösung für die Weiterführung des „Ladies Kickboxing“ zu finden.

 Für den Tuspo Dahlhausen bedeutet der Wechsel von Ippolito Baglieri eine große Veränderung, denn mit einer eigenen Kampfkunstabteilung weitet sich das Angebot des Vereins aus. Für den Verein auf der Brede arbeitet der Kampfsportler seit dieser Saison 13 Stunden in jeder Woche als Übungsleiter. Er kümmert sich nicht nur um die Ausbildung weiterer Trainer, sondern auch um die Abwicklung des neuen Angebots. Angeboten wird nicht nur Taekwondo.

„Wir bieten außerdem Ladies Kickboxen und Selbstverteidigung für Frauen an, außerdem bauen wir eine reine Kickboxen-Gruppe auf und wollen für Erwachsene ein Power Workout anbieten, das besonders gut nach der Arbeit in Anspruch genommen werden kann“, sagt Ippolito Baglieri.

Geplant ist, dieses Angebot mit den Trainingszeiten des Fußballs abzustimmen. „Die Mütter und Väter müssen dann nicht auf der Tribüne auf ihre Kinder warten, sondern können die Zeit für sich nutzen und sich bei einem Power Workout richtig verausgaben. Wir wollen familienfreundliche Angebote schaffen, die sich gut in den Alltag integrieren“, sagt Guido Musial. Er plant auch Angebote zu schaffen, die sich an Senioren richten.

Die Ausweitung des Vereinsangebots kommt für Guido Musial und den Tuspo Dahlhausen genau zur richtigen Zeit, denn der Umbau des Sportplatzes auf der Brede nimmt auch den Verein in die Pflicht. „Wir wollen den neuen Sportplatz richtig nutzen und haben dafür auch ein Konzept vorgelegt. Die Kampfkunst-Abteilung ist erst der Anfang. Wir wollen auch unser Fußballangebot weiterentwickeln, damit der Standort interessant für alle Generationen wird“, sagt der Vorsitzende des Vereins.

 Im Moment finden alle Angebote von Ippolito Baglieri in der Sporthalle auf der Brede statt. Eine Übersicht gibt es online unter

www.tuspodahlhausen.com