1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Sternsingeraktion wird vorbereitet - noch können sich Teilnehmer melden

Katholische Kirche in Radevormwald : So wird die Sternsingeraktion 2020 vorbereitet

Ein Team macht sich dafür stark, dass die heiligen Könige wieder durch Rade ziehen. Noch fehlen gekrönten Kinderhäupter.

(sig) Die Weichen für die große „Sternsinger“-Hilfsaktion sind in Radevormwald gerade gestellt. Ein ganzes Helferteam aus engagierten Eltern und Katechetinnen mit den Organisatoren Regina und Mathias Lambert für die Innenstadt und Kathrin Sucharkiewicz für die Wupperorte stehen in den Startlöchern. Doch was hier noch fehlt, sind möglichst zahlreich kleine Könige, die Anfang Januar wieder kostümiert von Tür zu Tür ziehen, um Geld für notleidende Kinder zu sammlen. Gleichzeitig bringt die jeweilige Gruppe, bestehend aus drei oder vier Königen, den Menschen den Segen für das neue Jahr. Noch während die Kinder Texte sprechen oder Lieder anstimmen, schreiben die „Gruppenleiter“ die Buchstaben C,M,B sowie die Jahreszahl über die Haustüren.

Doch bis die einzelnen Anschriftenlisten ausgegeben werden können, müssen sich erst einmal die Kinder für die Sammlungen melden. „Ich persönlich hatte große Hoffnung auf unsere Kommunionkinder gesetzt, doch hier erreichte uns nur eine sehr spärliche Resonanz“, so Regina Lambert. Sie zeigt offen ihr Unverständnis darüber. „Das Sternsingen sollte als ein Pflichtpunkt während der Vorbereitung auf die erste heilige Kommunion verstanden werden. Doch leider sieht es hier schlecht aus“, fügt sie an. Die engagierte Organisatorin, mit vieljähriger Erfahrung, hofft nun auf die Unterstützung weiterer Kinder, die gerne mitmachen wollen. Auch hofft sie auf die Hilfe der Katechetinnen und Eltern. „Die Aktion kostet gerade einmal einen Tag Zeit. Es muss doch möglich sein, die Aktion auch weiterhin durchführen zu können“, sagt Regina Lambert.

Für die Durchführung der Sammlung benötige sie rund 25 Königsgruppen mit jeweils drei Kindern und 25 Gruppenleiter. Weiter machen die ländlichen Außenbezirke ihr noch Kopfschmerzen. Hier wird ein Gruppenleiter mit großem Fahrzeug gesucht. Über 400 Familien bitten um den Besuch der kleinen Majestäten und wollen die Hilfsprojekte unterstützen. „Leider ist der Verwaltungspart sehr gestiegen. Erstmals müssen die beteiligten Kinder eine schriftliche Genehmigung von den Eltern mitbringen“, sagt Regina Lambert. Der Papierkram wachse so stetig. Noch vor fünf Jahren sei die Sternsingeraktion ein „Selbstläufer“ gewesen, der letztlich den benachteiligten Kindern zugute komme. „Bei den Sternsingern dürfen alle Kinder aller Konfession mitmachen“, betont die Organisatorin. Erneut soll der Erlös in Hilfsprojekte in Sierra Lione fließen. Wer mitmachen und den Segen „Christus mansionem benedicat“ überbringen möchte, melde sich bei Regina Lambert oder Kathrin Sucharkiewicz. Sternsinger-Hotline: 0160 / 983 051 61.

Der Aktionstag ist der Samstag, 11. Januar 2020.