1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Stadtwerke-Chef Thomas Behler geht nach Norddeutschland

Nach neun Jahren in Radevormwald : Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Behler wechselt nach Pinneberg

Der Rat der holsteinischen Kreisstadt hatte Behler in der vergangenen Woche zum neuen Leiter der örtlichen Stadtwerke berufen. In Radevormwald hatte er seinen Vertrag 2017 um drei Jahre verlängert, um dann eine Entscheidung über seine Lebensplanung zu treffen.

Die Stadtwerke in Radevormwald müssen sich einen neuen Geschäftsführer suchen. Thomas Behler, der in den vergangenen Jahren die SWR. geleitet hat, zieht es nach Norddeutschland. Nach einem Bericht des Pinneberger Tageblatts wird Behler bald die dortigen Stadtwerke leiten. Pinneberg ist eine Kreisstadt in Schleswig-Holstein mit rund 43.000 Einwohnern. Der dortige Rat habe Behlers Berufung zum neuen Stadtwerke-Chef in der vergangenen Woche beschlossen, schreibt die örtliche Zeitung.

Thomas Behler, aufgewachsen in Datteln, hatte im Jahr 2012 die Geschäftsführung der Radevormwalder Stadtwerke übernommen. Der Vertrag wurde nach fünf Jahren um weitere drei Jahre verlängert. Damals hatte Behler geäußert, im Jahr 2020 glaube er entscheiden zu können, wie es mit seiner Lebensplanung weitergehe. In Norddeutschland hat er bereits früher gearbeitet –  bei den Stadtwerken in Flensburg von 2007 bis 2010.

Unter Behlers Leitung hatten die Radevormwalder Stadtwerk unter anderem die Sparten der erneuerbaren Energien und die E-Mobilität gefördert. Die 2004 eingerichtete Erdgas-Tankstelle in Bergerhof wurde allerdings im Dezember aufgegeben.

Anfang des Jahres hatte es bereits eine Zäsur in der Geschichte der Stadtwerke gegeben. Die Stadt hatte sämtliche Anteile der Innogy SE übernommen, damit ist die Verwaltung nun alleiniger Eigentümer des Unternehmens.

(s-g)