1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald:Stadt weitet ihr Hilfsangebot weiter aus

Stadtverwaltung Radevormwald : Stadt weitet ihr Hilfsangebot aus – Bürgermeister lobt das Engagement

Hilfegesuche für den Einkauf werden für Radevormwald und auch für die Wupperorte gesammelt. Ehrenamtliche Helfer können sich bei der Verwaltung melden.

Die Stadt Radevormwald baut in der aktuellen Corona-Krise ihr Hilfssystem weiter aus. In der Koordination verschiedener Ämter wird es von heute an eine zentrale Rufnummer geben, unter der Bürger Informationen zu Hilfewünschen erhalten. So gibt es für die Innenstadt und die Wupperorte die vor einigen Tagen ins Leben gerufenen Einkaufshilfen. Die Helfer werden mit speziell ausgestellten Bescheinigungen „ehrenamtliche Helfer“ ausgestattet. Aber auch andere Dienstleistungen können abgefragt werden.

Unter der Rufnummer 02195 932177 werden die Hilfegesuche ab sofort von montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr gesammelt. Entweder kann die gewünschte Information sofort gegeben werden oder das Ergebnis wird dem Anrufer später per Anruf übermittelt.

Geschaltet wird montags bis freitags von 11 bis 13 Uhr auch eine Hotline (0152 34323650), unter der die Möglichkeit besteht, „einfach mal zu reden, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt“. Helfer, die die Stadt und die angeschlossenen Vereine bei ihren Bemühungen ehrenamtlich unterstützen wollen, werden gebeten, sich unter 02195 606119 bei Sozialamtsleiter Volker Grossmann (E-Mail volker.grossmann@radevormwald.de) zu melden. Bürgermeister Johannes Mans würdigt in einer Erklärung auf der Seite der Stadt (www.radevormwald.de) das Engagement vieler Menschen in der aktuellen Krise: „Mein herzlicher Dank und meine Anerkennung gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Pflege, der ärztlichen Dienste, der Rettungs-und Feuerwehrdienste, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Polizei und der Verwaltung, die ein geordnetes Leben sichern.“ Ein großer Dank gehe auch an die vielen Menschen im Bereich des Handwerks, des Einzelhandels, „den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die an den Kassen sitzen und sich damit unter Umständen noch einem erhöhten Risiko aussetzen“, so Mans, der betont, er sei „stolz als Bürgermeister von Radevormwald mitzuerleben, mit welchem Engagement sich die Menschen füreinander einsetzen und trotz aller Belastungen den Blick nach vorne richten.

(s-g)