1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Sportvereine bleiben beim Thema Coronavirus bislang gelassen

Vereine in Radevormwald : Sportclubs in Radevormwald sehen Virusgefahr noch gelassen

Sobald Kurse oder Trainingsstunden in den Radevormwalder Sportvereinen ausfallen, werden die Vereinsmitglieder umgehend benachrichtigt.

Die Vorstände der Sportvereine in Radevormwald haben die Entwicklung des Corona-virus im Blick, aber haben noch keine Kurse oder Angebote abgesagt. Roger Feldermann, Vorsitzender des TV Herbeck, hat die Entscheidung gefällt, zunächst keine Angebote abzusagen. „Meine Übungsleiter haben mich danach gefragt, und wir haben uns ausgetauscht. Wer sich gefährdet fühlt, sollte zu Hause bleiben, die anderen Sportler können unsere Kurse weiterhin nutzen“, sagt er.

Am kommenden Samstag findet der Tag der offenen Tür der Taekwondo Abteilung in der Turnhalle an der Lessingstraße statt und soll auch, aktueller Stand, wie geplant durchgeführt werden. „Wir haben für die Veranstaltung Desinfektionsmittelspender organisiert“, sagt Roger Feldermann.

Ähnlich gelassen ist derzeit die Stimmung beim Dahlerauer Turnverein, der von Gila Hüssing geleitet wird. Die Vorsitzende verfolgt die Ausbreitung des Virus über die Medien. „Bisher haben wir nichts abgesagt, aber wir führen keine Übungen mehr mit engem Körperkontakt durch. Die Teilnehmer unserer Kurse bleiben auf Abstand“, sagt die Vereinsvorsitzende. Sie findet es wichtig, die Vereinsmitglieder dafür zu sensibilisieren, Rücksicht aufeinander zu nehmen. „Sobald die ersten Corona-Fälle in Radevormwald auftreten und bestätigt sind, werden wir unsere Entscheidung nochmal überdenken und vielleicht einige Kurse absagen“, sagt sie. Axel Reichenberg, Vorsitzender des TSV Radevormwald, sieht die Angebote seines Vereins noch nicht gefährdet. „Das Coronavirus und wie wir damit umgehen wird auf der Vorstandssitzung besprochen. Moment läuft der Betrieb aber wie gewohnt“, sagt er.

Sobald Kurse oder Trainingsstunden in den Radevormwalder Sportvereinen ausfallen, werden die Vereinsmitglieder benachrichtigt.

Derweil hat die Kreisverwaltung in Gummersbach einen weiteren bestätigten Fall mit dem Virus SARS CoV-2 gemeldet. Er stehe im Zusammenhang mit einem der bereits bekannten Fälle im Oberbergischen Kreis. Die aktuell positiv auf das Virus getestete Person befinde sich bereits seit längerem im Quarantäne, teilte der Kreis mit.