Radevormwald: Spende für Hospiz

Spende für das Hospiz : „Das Ambulante Hospiz leistet tolle Arbeit“

Thomas Gremler kam am Dienstag mit einem großen Scheck in das Haus des Ambulanten Ökumenischen Hospizes an der Kaiserstraße. Der Repräsentant der Krombacher-Brauerei überreichte dem Hospiz im Rahmen einer jährlich stattfindenden Spendenaktion 2500 Euro.

Die hauptamtliche Koordinatorin Marina Weidner war von der Spende überwältigt. „Das ist alles sehr schnell gegangen, und wir wussten nicht, dass wir für die Spende vorgeschlagen wurden“, sagt Weidner. Aufmerksam wurde die Krombacher-Brauerei auf das Ambulante Hospiz durch den Radevormwalder Heinz Günter Ehren, der die Entwicklung des Vereins und der sozialen Einrichtung in den vergangenen Jahren durch die Presse verfolgt hat. Er ist Mitglied im Krombacher-Club und hat die Chance genutzt die Spendensumme für Radevormwald zu sichern.

„Ich finde das Ambulante Hospiz leistet tolle Arbeit, die unterstützt werden muss. Obwohl ich selber noch nie mit den Dienstleistungen in Berührung gekommen bin, stehe ich dahinter und habe das Hospiz als Spendenempfänger vorgeschlagen.“

Der Einsatz des Radevormwalders hat sich gelohnt. Um alle Kosten finanzieren zu können ist das Ambulante Ökumenische Hospiz jährlich auf etwa 25 000 bis 30 000 Euro Spenden angewiesen.

Peter Steffens, Vorsitzender des Vereins, freut sich sehr über die großzügige Spende. „Das erleichtert unsere Arbeit erheblich. Spenden sind auch immer eine Form der Anerkennung, die besonders für unsere 30 aktiven Ehrenamtler wichtig ist.“

Das Ambulante Ökumenische Hospiz bietet allen Menschen kostenlose Hospizbegleitung und Palliativberatungen an ermöglicht Schwerkranken ein würdiges Leben bis zum Tod.

Mehr von RP ONLINE