Radevormwald: Selbsthilfegruppe für Lungenkranke macht Ausflug

Selbsthilfegruppe in Radevormwald : COPD-Selbsthilfegruppe macht Ausflug

Das Ziel war Leverkusen. Die Rader Gruppe ist sogar sportlich aktiv trotz des Handicaps der Mitglieder.

(s-g) Mitglieder der Radevormwalder COPD-Selbsthilfegruppe haben am Wochenende die heimatliche Höhenluft verlassen und sich ins milde Klima der rheinischen Tiefebene begeben. Leverkusen war das Reiseziel. Dort feierte die befreundete Selbsthilfegruppe unter Leitung des Josef „Jupp“ Brandl ihr 15-jähriges Bestehen unter dem Motto „Lebenslust trotz(t) Atemnot“. Von Anfang an herrschte eine fröhliche Stimmung, und man hatte das Gefühl, schon jahrelang miteinander vertraut zu sein.

COPD und ähnliche Lungenerkrankungen rufen erhebliche Einschränkungen in der körperlichen Leistungsfähigkeit hervor und können auch zu starken seelischen Krisen führen. Die Selbsthilfegruppen zeigen in der Gemeinsamkeit Wege, mutig gegen die Krankheit anzugehen, rauszugehen und sich nicht zu verstecken.

In Radevormwald hat die Gruppe sogar zu fachlich geleitetem Sport zusammengefunden. Die Gruppe trifft sich jeden zweiten Donnerstag im Monat von 17 bis 19 Uhr im Haus der Begegnung in der Schlossmacherstraße 2. Ob Smalltalk oder fachliche Informationen, es ist immer für Abwechslung und lebendige Gemeinsamkeit gesorgt. Jeden Dienstag (außer in den Ferien) um 16 Uhr in der Sporthalle 1 in der Hermannstraße kann jeder so viel Sport treiben, wie ihm gut tut. Weitere Informationen bekommt Interessierte bei Monika Zierden unter 0176 47547930 oder über moni@it-wtal.de. Menschen mit COPD und ähnlichen Lungenerkrankungen sind herzlich willkommen. „Gemeinsam pusten wir alles weg!“ ist das Motto.

Mehr von RP ONLINE