Radevormwald: Rock- und Popkonzert schließt die Saison der Musikschule ab

Musikschule Radevormwald : Musikclub der besonderen Talente

Die Tradition des Konzertes „Ab in die Ferien“ wurde nach zwei Jahren Pause wieder aufgenommen – mit Erfolg.

Fetziger Rock, gewürzt mit einem E-Gitarrensolo und jede Menge Stimme sorgten am Freitagabend für gute Stimmung beim Ab-in-die-Ferien-Konzert“ der Radevormwalder Musikschule. Im Foyer des Bürgerhauses kamen die Musikfreunde voll auf ihre Kosten.

Da gab es viele neue Talente auf der Bühne zu entdecken, die Musik aus völlig verschiedenen Epochen und unterschiedliche Genres spielten. „Es klappt nicht jedes Jahr, ein Ferienkonzert auf die Beine zu stellen. Wir hatten mangels Teilnehmer jetzt zwei Jahre Pause“, sagte Michael Borner, einer der beiden Leiter der Radevormwalder Musikschule (RMS).

Am Freitag gab es somit ein Wiederaufleben dieser Tradition, die die große Kreativität einzelner junger Musiker in den Fokus stellt. Aber auch die Stimmen der verschiedenen Bands sorgten für Gänsehaut bei den Besuchern. Hier schien Mane Mikayelyan über ihren Schatten zu springen. Ihre volle weiche Stimmfarbe gab bekannten Popsongs den nötigen Speed. Die 15-Jährige sang „Mercy“ von Shown Mendes so souverän, als stünde sie täglich auf der Bühne. Ihre Band mit Schlagzeug, Piano und Gitarre bestand nicht nur aus Männern: Den Bass spielte ihre Freundin Zehra Gün. Beide Mädchen, wie auch die drei Jungs der Band, kommen aus den Förderklassen der Musikschule. „Jeder einzelne ist großartig“, lobte Leiter Bert Fastenrath. Dass sich diese Band kurzfristig gefunden habe, sei schon etwas Besonderes. „Mane Mikayelyan wird noch ganz groß. Davon bin ich überzeugte“, meinte Fastenrath und äußerte sich damit anerkennend über das große Talent der Sängerin, die mit Gitarrenunterricht an der Musikschule begann und heute dort Gesangsunterricht erhält. Eine weitere engelsgleiche Stimme hörten die Besucher später in Bandbegleitung aus Förderklassen: Franziska Fennel, die kürzlich sogar schon gesanglich erste Auslandserfahrung in China sammeln konnte, überzeugte. Ihre Leidenschaft galt dem Song „Toxis“ von Britney Speas und später „Liability“ von Lorde.

„Wir haben kaum einmal zusammen geprobt. Es sind aber alles Songs, die jeder von uns kennt und spielen kann“, sagte die Sängerin. Gesangsunterricht und jahrelanges Musizieren auf dem Cello und der Oboe haben sie geprägt. Popmusik vom Feinsten war das Ergebnis.

Eine neue Förderband, seit einem Monat erst formiert, war ebenso im Einsatz, wie die Schulband der Realschule. Sie alle sorgten für einen musikalischen Startschuss zum Schulferienbeginn. Fazit: tolle Stimmung, begeisterte Zuhörer und höchst zufriedene Musikschulleiter.

Mehr von RP ONLINE