1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Reaktionen auf Vorstellung des Citymanagments

Innenstadt in Radevormwald : Citymanagement kommt insgesamt gut an

Lob gab es für die professionelle Präsentation der Vertreter des Unternehmens „Stadt + Handel“.

Mit Lob und Kritik ist der Impuls-Vortrag zum Start des neuen Citymanagements in Radevormwald bei den Zuhörern aufgenommen worden. Mitarbeiter des Unternehmens „Stadt + Handel“ werden künftig als Ansprechpartner für den Einzelhandel und andere Akteure der Innenstadt bereit stehen. Für „Stadt + Handel“ hatten Ute Marks und Jens Nußbaum den Abend im Bürgerhaus präsentiert.

„Der Vortrag war sehr professionell“, sagt Michael Scholz, Sprecher der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen. „Es ist sicher gut, dass neue Ideen nach vorne gebracht werden.“

Dietmar Busch (CDU). Foto: CDU

Allerdings hätten manche Zuhörer im Nachhinein kritisiert, dass die Präsentation sehr allgemein gehalten gewesen sei – offensichtlich handele es sich um einen Standardvortrag, der regelmäßig in verschiedenen Kommunen gehalten werde. Auf Radevormwald selber sei nicht eingegangen worden. „Verwundert waren viele auch, dass die Personen, die künftig Ansprechpartner vor Ort sein sollen, die ganze Zeit nur daneben saßen und sich nicht einmal vorstellen durften“, berichtet Scholz.

Bernd-Eric Hoffmann (UWG). Foto: Flora Treiber

Thomas Behler, der Geschäftsführer der Stadtwerke Radevormwald, erklärte, er habe aus dem Vortag vor allem die Einschätzung mitgenommen, dass mit neuen Geschäftsansiedlungen in der Innenstadt eher nicht zu rechnen sei. Behler vertritt zudem die Meinung, dass vieles in der Stadt sich zu gemächlich entwickle.

Martin Ottenstreuer, Vorsitzender des bisherigen Citymanagement-Vereins, der bald unter neuem Namen firmieren soll, lobte die Professionalität der Präsentation und drückte seine Hoffnung aus, dass die vorgestellten Ideen durchgesetzt werden könnten.

Einen guten Eindruck vom neuen Citymanagement hat Dietmar Busch, Fraktionsvorsitzender der CDU. „Den Vortrag hatten wir ja im Ausschuss schon einmal gehört“, sagt er. „Die vorgetragenen Ideen sind sehr gut, besonders was das Umdenken bei der Nutzung des Internets für die Geschäfte betrifft.“ Das Unternehmen „Stadt + Handel“ habe die Politik überzeugt, dort sei man breit aufgestellt, verfüge über überzeugende Referenzen und sei gut vernetzt, sagt Busch.

Zufrieden mit den Ausführungen des Impuls-Vortrages zeigt sich auch Bernd-Eric Hoffmann, Ratsmitglied der UWG. Allerdings habe das Thema Citymanagement in den vergangenen zwei Jahren in der Luft gehangen. „Ich hatte im Ältestenrat gebeten, dass die Verwaltung ein Konzept vorbereitet, leider hat sich da nichts getan“, sagt Hoffmann. Somit müsse das neue Citymanagement nun „bei Null“ anfangen.