1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Polizeibeamter im Ruhestand berät Senioren

Senioren in Radevormwald : Erfahrener Polizeibeamter gibt Rat

Norbert Hengstwerth ist Polizeibeamter im Ruhestand und hat sich nun bereit erklärt, für den Trägerverein „aktiv55plus“ in Radevormwald Senioren zu beraten. Kommende Woche bietet er erstmals eine Sprechstunde an.

Immer wieder muss die Polizei auch im Oberbergischen Kreis von Trickbetrügern berichten, die alte Menschen um ihr Geld erleichtert haben – vor allem durch Taschendiebstahl oder über den „Enkeltrick“ und ähnliche Telefon-Maschen. Erst am vergangenen Sonntag, so hatte die Polizei in Gummersbach gemeldet, war eine 79-jährige Seniorin Opfer eines solchen Betruges geworden – ein falscher Polizeibeamter hatte sie dazu bewogen, Geld und Wertsachen abzugeben. Auch in Radevormwald hatte es in den vergangenen Monaten solche Betrugsfälle mit falschen Beamten gegeben.

Ein garantiert echter Polizist war dagegen Norbert Hengswerth. Der Beamte im Ruhestand hat sich nun bereit erklärt, für den Trägerverein „aktiv55plus“ in Radevormwald Senioren zu beraten. In der kommenden Woche bietet der erfahrene Polizeibeamte erstmals unter dem Motto „Ausgetrickst“ eine Sprechstunde im Haus Hürxthal am Schlossmacherplatz an, nämlich am Dienstag, 27. Oktober, von 16 bis 17.30 Uhr. Ein weiterer Termin ist bereits geplant, dieser soll am Mittwoch, 11. November, von 10 bis 13 Uhr stattfinden.

Interessierte Besucher können sich bei Norbert Hengstwerth darüber informieren, wie sie sich gegen üble Machenschaften wehren können. Auch für den Fall, dass man selber schon Kontakt zu solchen Tätern hatte oder gar geschädigt wurde, steht der pensionierte Beamte mit Rat zur Seite und unterstützt die Hilfesuchenden gegebenenfalls auch beim Erstatten einer Anzeige. „Die Gesprächsinhalte unterliegen der Schweigepflicht“, versichert der Trägerverein. Nur nach Absprache werden die Inhalte der Unterredungen weitergegeben.

Die Beratung findet im Erdgeschoss des Hauses Hürxthal (früher Haus der Begegnung) statt und ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.