1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Playmobil-Ausstellung im Oberbergischen Museum

Oberbergisches Museum Schloss Homburg : Buntes Programm bei der Playmobil-Ausstellung

Am Samstag, 12. Oktober, startet die große Playmobil-Sonderausstellung in Schloss Homburg. Neben Taschenlampen-Entdeckungstour und selbst gedrehte Stop-Motion Filme können sich Kinder und Jugendliche auf eine Märchenführung freuen.

Nach der grandiosen Eröffnung der Playmobil-Sonderausstellung startet das Museum und Forum Schloss Homburg ein vielseitiges Rahmenprogramm, mit bester Unterhaltung und interessanten Informationen. Dabei kommen junge Gäste, interessierte Erwachsene, Playmobil-Kenner und Sammler gleichermaßen auf ihre Kosten.

Die Playmobil-Figuren treten in einen Dialog mit der kulturhistorischen Sammlung des Museums und beleuchten die Geschichten hinter den Exponaten. So werden zentrale Themen der Dauerausstellung auf Schloss Homburg, wie die Vergangenheit des Bergischen Landes, das Leben auf einer Burg oder die Zeit der glanzvollen Ritterturniere von den Figuren anschaulich vermittelt.

Nachts im Museum Für kleine Fans öffnet das Schloss sogar in der Dunkelheit sein großes Gittertor: bei einer Taschenlampenführung gehen Familien mit Kindern ab fünf Jahren auf Entdeckungstour durchs dunkle Schloss.

Auf ihrem Rundgang begegnen ihnen viele Figuren und erzählen Geschichten von Rittern, Grafen und Schlossgespenstern. Termine: Samstag, 12. Oktober und 9. November, 19 Uhr, Kosten 2,50 Euro pro Person zuzüglich Eintritt, mit Anmeldung.

Stop-Motion Filme – Ferienwerkstatt für Jugendliche Licht an, Kamera läuft und Action bitte! Jugendliche ab zehn Jahren werden selbst zu Regisseuren und drehen ihre eigenen Stop-Motion Filme. Die Hauptrolle spielen die vielen Playmobil-Figuren in der Ausstellung. Aus vielen kleinen Szenen entsteht ein selbst gedrehter Film. Mit Hilfe der kostenfreien App-Stop-Motion Studio kann jeder Teilnehmende seinen eigenen kleinen Trickfilm von Vor- bis Abspann inszenieren.

Dabei dienen das Schloss und seine Umgebung, aber auch die große Ausstellung als Kulisse. Der Termin ist am Mittwoch, 16. Oktober, 10 bis 14 Uhr, Kosten zehn Euro pro Person inklusive Eintritt, mit Anmeldung.

„Es war einmal mit Playmobil“ – für Kinder ab vier Jahren. Wie hätten Hänsel und Gretel sich eigentlich ohne Brotkrumen im Wald orientieren können? Wie ist die Aussicht aus Rapunzels Turm und was macht man mit dieser Spindel eigentlich an der sich Dornröschen stach? Beim Rundgang durch das Schloss leben die bekannten Märchengeschichten wieder auf, die den kleinen und großen Besuchern die Ausstellung näher bringt. Termin: Donnerstag, 17. Oktober, 14 Uhr, Kosten 2,50 Euro pro Person, zuzüglich Eintritt, mit Anmeldung.

(s-g)