Radevormwald: Pfarrei St. Marien lädt zum 51. Andheri-Basar ein

Hilfsaktion in Radevormwald : Katholische Gemeinde St. Marien lädt zum 51. Andheri-Basar ein

Bei dem traditionellen Basar für einen guten Zweck gibt unter anderem viele weihnachtliche Artikel. Aber auch andere Angebote werden die Besucher im Caritashaus vom 1. bis 3. November finden.

) Auch in diesem Jahr findet der traditionelle Andheri-Basar rund um Allerheiligen im Caritashaus der katholischen Gemeinde St. Marien in Radevormwald statt. Von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. November, jeweils 10 bis 18 Uhr, laden die Organisatoren wieder ein, bei einer Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen zu entspannen und mit anderen ins Gespräch zu kommen.

Es wird viele weihnachtliche und nichtweihnachtliche Artikel und Leckereien geben. So manches schöne Weihnachtsgeschenk können die Gäste auf dem Basar schon frühzeitig besorgen, heißt es in der Ankündigung. Wie immer geht der Verkaufserlös aus dem Basar und dem Café zu 100 Prozent an die Andheri-Hilfe Bonn. In diesem Jahr werden die Erlöse dazu verwendet, um die Lebensbedingungen von Frauen und Kindern in Uttar Pradesh/Nordindien zu verbessern. „In dieser Region Indiens ist die Armut so groß, dass die Kinder oftmals die Schule nicht besuchen können, da sie mithelfen müssen, den Lebensunterhalt der Familien zu verdienen“, teilt das Orga-Team mit. Trotzdem reiche das Einkommen oft nicht aus, um den Hunger zu stillen. Hinzu komme, dass in den entlegenen Dörfern wie in vielen Gegenden Indiens die Frauen kaum Ansehen und Rechte haben und von Armut besonders betroffen sind.

Ein Ziel des Projektes ist es, mit verschiedenen Maßnahmen den Schulbesuch der Kinder zu fördern, die Ausstattung der Schulen und den Unterricht zu verbessern, damit durch eine bessere Bildung die Armut in den Familien künftig effektiver bekämpft werden kann. Gleichzeitig sollen das Ansehen und die Rechte der Frauen und Mädchen gestärkt werden. Dies soll durch Aufklärung und Bildung von Selbsthilfegruppen erfolgen. Besonders bedürftige Frauen werden bei der Anlage eines Küchengartens und der Realisierung von Einkommensprojekten unterstützt. Um die Gesundheit zu stärken, werden Aufklärungsgespräche über ausgewogene Ernährung und Hygiene geführt. Da bei diesem Projekt Hilfsprogramme der Regierung genutzt werden und die Dorfbewohner sich mit ihrer Arbeitskraft selbst für die Verbesserung ihrer Situation einsetzen, reichen 1270 Euro um die Maßnahmen in einem Dorf umzusetzen und den Menschen ein hoffnungsvolleres Leben zu ermöglichen. Vieles konnte bereits erfolgreich umgesetzt werden.

Der Basar findet im Caritashaus hinter der katholischen Kirche St. Marien statt. Die selbstgemachten Speisen bitten die Organisatoren am Mittwoch, 30. Oktober, 18 bis 19 Uhr, und Donnerstag, 31. Oktober, 10 bis 14 Uhr, im Caritashaus abzugeben. Kuchenspenden können an den Basartagen ab 9 Uhr vorbeigebracht werden.

Fr. 1. November (Allerheiligen) bis So. 3. November, 10 bis 18 Uhr, Caritashaus, Hohenfuhrstraße.

(s-g)
Mehr von RP ONLINE