1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Passat-Fahrer rastet aus und schlägt zu

Bundesstraße 229 in Radevormwald : Passat-Fahrer rastet aus und schlägt zu

Weil es bei einer Fahrbahnverengung ein Missverständnis gab, ist einer der beteiligten Autofahrer handgreiflich geworden. Die Polizei fahndet nun nach dem Mann, dessen Fahrzeug ein Aachener Kennzeichen trägt. Zeugen des Vorfalls werden gesucht.

Dass im Straßenverkehr die Nerven manchmal blank liegen, ist nichts Neues. Doch in Radevormwald hat ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer völlig die Kontrolle über sich verloren. Wegen eines Streits im Zusammenhang mit einem Verkehrsvorgang hatte der Mann am Samstag auf seinen Kontrahenten eingeschlagen; die Polizei sucht nun Zeugen dieses Vorfalls.

Wie die Pressestelle der oberbergischen Polizei am Sonntag mitteilte, waren am Samstag gegen 14.35 Uhr ein 31-jähriger Audi Q5-Fahrer und der Fahrer eines VW Passat mit Anhänger aus Richtung Remscheid kommend auf der Elberfelder Straße (Bundesstraße 229) in Richtung Radevormwald-Zentrum unterwegs. Im Bereich kurz nach der Kreuzung mit der Landstraße 81 im Ortsteil Herbeck geht die Bundesstraße in Richtung Radevormwald von zwei Fahrstreifen in einen Fahrstreifen über. An der Engstelle kam es offenbar zu einem Missverständnis und der Audi-Fahrer musste stark abbremsen, um eine Kollision zu verhindern.

Als die beiden Fahrzeuge wenig später an der Kreuzung Westfalenstraße/Kaiserstraße/Dietrich-Bonhoeffer-Straße vor einer roten Ampel stoppen mussten, stieg der Fahrer des Passats aus. Er ging zur Fahrerseite des Audis, riss die Tür auf und schlug auf den 31-Jährigen ein. Anschließend fuhr der Passat, der mit einem Aachener Kennzeichen versehen war, in Richtung der Ortschaft Rädereichen davon.

Info Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Wipperfürth unter der Telefonnummer 02261 81990 in Verbindung zu setzen.

(s-g)