1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Neuer Geschäftsführer der Ökumenischen Initiative

Soziale Projekte in Radevormwald : Neuer Geschäfsführer der ÖkuIni

Gerhard Kürten wird bei der Ökumenischen Initiative Nachfolger von Anne Loth. Diese wechselt als Bürgermeisterin ins Rathaus von Wipperfürth. „Sie hat ein bestelltes Feld hinterlassen“, lobt Kürten.

Viel Zeit in Radevormwald wird Anne Loth künftig nicht mehr verbringen – die bisherige Geschäftsführerin der Ökumenischen Initiative (ÖkuIni) übernimmt als Bürgermeisterin die Geschäfte der Stadt Wipperfürth. Am Mittwoch war sie jedoch in der Bergstadt und stellte im Haus Hürxthal unter anderem ihren Nachfolger, Gerhard Kürten, vor. Der 62-Jährige wird zum 1. November neuer Geschäftsführer der Ökumenischen Initiative sein, die in Wipperfürth und in Radevormwald mit verschiedenen sozialen Projekten aktiv ist.

Gerhard Kürten, von Haus aus Mathematiker, war vor fünf Jahren zu der Initiative gestoßen und saß als Vertreter der Kirchengemeinde St. Nikolaus bislang im Vorstand. Dass sich ein Wechsel bei der Geschäftsführung anbahnte, habe sich bereits Ende des vergangenen Jahres abgezeichnet. „Frau Loth hatte uns mitgeteilt, dass sie als Bürgermeisterkandidatin antreten wird“, berichtet der Wipperfürther, der in der Ortschaft Thier lebt. Da er sich beruflich neu orientieren wollte, habe er Interesse gezeigt.

Natürlich steht der Start des neuen Geschäftsführers unter dem Zeichen der Corona-Pandemie. In den vergangenen Monaten musste der Verein einige seiner Einrichtungen vorübergehend schließen. „Das betraf beispielsweise das Möbellager in Wipperfürth und den Mittagstisch“, berichtet Kürten. Inzwischen sind beide wieder geöffnet – nun ist abzuwarten, wie es in der neuen Situation weiter geht.

Das Ziel, das Gerhard Kürten und das Team der Ökumenischen Initiative anstreben, ist auf jeden Fall, alle Projekte des Vereins nach einem hoffentlich baldigen Ende der Pandemie wieder anlaufen zu lassen. Vorbereitet wird beispielsweise mit der Unterstützung der Agentur „Leader“ ein Verleih von E-Bikes. Einzelpersonen, aber auch Gruppen werden dann nicht nur die Zweiräder leihen können, sondern auch den Service des Biketransports genießen, um die Radrouten im Bergischen zu erfahren. Geplant ist auch, dass in den Räumen der Initiative Reparatur und Reinigung der Räder angeboten wird.

Weitergeführt werden soll auch das Projekt „START“, das Jugendlichen, die die Schule abgebrochen haben, eine Perspektive zum Einstieg ins Berufsleben bieten soll. Zu den Aktivitäten in den beiden Städten Wipperfürth und Radevormwald gehören auch eine Rentenversicherungsberatung, ein Second-Hand-Laden sowie Flüchtlingsberatung.

Gerhard Kürten spendet seiner Vorgängerin Anne Loth ein großes Lob: „Sie hat ein bestelltes Feld hinterlassen.“