Radevormwald: Musikschule bietet Yoga für Kinder und Jugendliche an

Musikschule Radevormwald : Auch Kinder entspannen mit Yoga

Yoga ist nicht nur etwas für Erwachsene. Auch Mädchen und Jungen finden dank Sindy Steinmeier Entspannung bei der Sportart. Angeboten wird die Yogaeinheit für Kinder und Jugendliche in der Sporthalle an der Carl-Diem-Straße.

Kinder sehnen sich nicht immer nur nach Aktion und aufregenden Erlebnissen, sondern manchmal auch nach Entspannung, Ruhe und Zeit für sich selber. Yoga- und Ballettlehrerin Sindy Steinmeier hat diese Beobachtung schon oft gemacht und deswegen bietet sie zum Ferienspaß immer wieder eine Yogaeinheit für Kinder und Jugendliche in der Sporthalle an der Carl-Diem-Straße an. Obwohl Yoga eigentlich eine philosophische Lehre ist, die geistige und körperliche Praktiken verbindet, ist die indische Lehre momentan eine beliebte Sportart, die von allen Altersgruppen ausgeübt werden kann. Obwohl Yoga den Körper formt, steht aber nicht das Aussehen oder die Fitness im Vordergrund.

Bei Yoga geht es um mehr. „Wer sich auf Yoga einlässt, findet zu sich selber. Yoga ist eine Reise“, sagt Sindy Steinmeier. Der großen Aufschwung, den Yoga gerade erfährt, ist auf die schnelllebige Welt zurückzuführen. Mehr Menschen sehnen sich nach einem Ausgleich und wollen wieder mehr Zeit für sich haben. „Erwachsene haben Stress im Beruf, Kinder in der Schule oder in ihrer Familie.“ Zu Beginn der Yogastunde kam Sindy Steinmeier mit den Mädchen und Jungen ins Gespräch, um zu erfahren, warum sie Yoga kennenlernen wollen. „Ich habe noch nie Yoga gemacht, aber will es kennenlernen, weil ich glaube, dass Schmerzen des Körpers weniger werden. Verspannungen können geheilt werden“, sagt Fatima.

Lina ist in die Yogastunde gekommen, um einfach mal Ruhe zu haben. „Ich will mich mal entspannen, ohne das jemand nervt“, sagt die Grundschülerin. Auch Kinder sind dem Stress und den Anforderungen der Gesellschaft ausgesetzt und empfinden bereits früh das Bedürfnis zu entspannen. Sindy Steinmeier empfiehlt Yoga besonders den Kindern, die sich schlecht konzentrieren können. „Yoga bringt auch Atemtechniken bei, die einen beruhigen können und die man überall, zum Beispiel an der Bushaltestelle, machen kann, wenn man aufgeregt ist“, sagt sie. Begonnen hat die Yogapraxis am Montag mit einer Entspannungsphase, damit die Kinder die darauf folgenden Übungen bewusster wahrnehmen konnten.

Auf dem Bauch liegend und mit weichem Nacken starteten die acht Teilnehmer in ihre erste Yogaerfahrung. Sindy Steinmeier ließ sie die Schwingungen einer Klangschale spüren. „Ich platziere die Schale auf dem Rücken. Von dort aus werden sich die Schwingungen in den Körper entfalten. Bei Kindern schwingt die Schale besonders lange“, sagt sie. Je nachdem, wie entspannt und locker ein Körper ist, schwingt und klingt die Schale anders. Nach der eingehenden Ruhephase bewegten sich die Kinder in den Lotussitz, um in dieser Position ihren Rücken lang zu machen, sich aufzurichten und die Bewegung der Bauchdecken, beim Ein- und Ausatmen zu spüren.

Den eigenen Körper bewusst wahrzunehmen und auf seine Zeichen zu hören ist eine der vielen Fähigkeiten, die Yoga vermittelt. „Kinder merken schnell, was ihr Körper will, weil sie noch intuitiver sind, als Erwachsene“, sagt Sindy Steinmeier. Bei Yogaübungen für Kinder achtet sie darauf, dass die Sprache leicht verständlich und spielerisch bleibt. Die Figuren tragen zum Beispiel die Namen der Tiere, an die sie angelehnt sind. Wer schon mal einen Hund beim Strecken und Recken beobachtet hat, kann direkt etwas mit der Figur „Herabschauender Hund“ anfangen.

Sindy Steinmeier brachte den Kindern auch das Namaste-Zeichen bei. Die Begrüßungsform bei der die Handflächen zueinander geführt werden, vermittelt Respekt voreinander, der Yogaeinheit und vor sich selber.

Mehr von RP ONLINE